Hallo Handballfans!
Header

Die Handballabteilung des TUS Ehrsen spielt in der neune Serie in der neu gegründeten Spielgemeinschaft Handball Bad Salzuflen, die Ihr unter folgender Adresse findet:

www.handball-bad-salzuflen.de

In gewohnter Weise findet ihr dort auch die Spielberichte aller Mannschaften, Kaderübersichten, News, Fotos usw.

Handball Bad Salzuflen

TuS-Logo  Ein Hauch von Nostalgie auf dem Sportplatz Ehrsen…HBS-Logo-farbe

 

Der Handballsport hat eine lange Tradition, das ist gemeinhin bekannt, viele Anhänger des modernen Hallenhandballs kenne den Ursprung des Sportes allerdings nicht mehr: Feldhandball, auf normalen Fußballplätzen gespielt, ist die Urversion des Sportes und wurde im Ligabetrieb bis in die 1970er Jahre gespielt.

Als Ihren Abschied vom aktiven (mittlerweile Hallen-) Handballsport organisierten zwei Mitglieder in Eigeninitiative ein solches Großfeldspiel am vergangenen Samstag, 15.6.2013 auf dem Sportplatz Ehrsen:  Werner „Fuzzy“  Stockmann und Hans-Joachim „Hennes“ Lydekat hatten im Vorfeld einige Hebel in Bewegung gesetzt um für die angesetzte Partie der A-Jugend 1970 gegen eine Auswahl der aktiven Spieler des TuS Ehrsen (genauer Handball Bad Salzuflen) Teilnehmer in ausreichender Zahl zu verpflichten. Erfreulicherweise fanden viele den Weg nach Ehrsen und Reaktionen wie „Was macht Ihr? Da bin ich dabei!“ waren nicht etwa Ausnahme sondern die Regel. Stellvertretend für alle sei an dieser Stelle Ludwig Kuckelkorn genannt, als „Feldhandball-Urgestein“ Kennern des Sportes über die Grenzen Bad Salzuflens und Westfalens bekannt, der es sich auch im Alter von 83 Jahren nicht nehmen ließ, noch einmal selbst zum Ball zu greifen.

Im Vorfeld organisierte Einlagenspiele der Jugendabteilung von Handball Bad Salzuflen auf dem Kleinfeld sorgten im Vorfeld des Spieles für die richtige Einstimmung. Auch an das leibliche Wohl war gedacht – Kuchenbuffet, Grillstand und Getränkeverkauf rundeten das attraktive Angebot ab.

Besonders erfreulich war der durch die ca. 150 Zuschauer geschaffene Rahmen, der die (wieder) Aktiven entsprechend motivierte und den Tag rundum gelingen ließen. Nach dem Spiel war selbstverständlich noch ausreichend Zeit, um Anekdoten auszutauschen und in gemeinsamen Erinnerungen zu schwelgen. Die Veranstaltung fügte sich damit hervorragend in die Veranstaltungsserie zum 100 jährigen Vereinsjubiläums des TuS Ehrsen ein. Die aktiven Handballer des TuS kehrten dem Rasenplatz nach der Partie wieder den Rücken zu und werden in der kommenden Spielzeit gemeinsam mit den anderen Stammvereinen TuS Knetterheide und TG Schötmar  als Handball Bad Salzuflen auf Punktejagd gehen – allerdings wieder unter dem Hallendach.

Danke an alle Beteiligten – es was spitze!

Für den Vorstand – Tobias Grabbe

 

Gruppenbild_Großfeld_2013_06_15

TuS-LogoTuS I.: Der Deckel ist drauf – Vizemeister!

In einem spannenden, aber nie gefährdeten Spiel schlägt der TuS den ersatzgeschwächten Tabellendritten auch in der Höhe verdient mit 33 : 23.

Highlight war u. a. der Siebenmetertreffer von Martin.

Damit ist die Vizemeisterschaft in der 1. KK erzielt werden – um mit den Worten eines Fußballtorhüters zu sprechen: „We have a grandios Saison gespielt!“

TuS-LogoTuS I.: Pflichtaufgabe erfüllt und Vorsprung ausgebaut

Unsere Erste hatte am vergangenen Samstag Nachmittag vielleicht eines der schwersten Spiele der Serie zu bestreiten – zumindest was die mentale Herausforderung anging. Auf dem Papier eine klare und eindeutige Angelegenheit hatte das Gastspiel beim Tabellenschlusslicht Großenmarpe doch immerhin das Potential für eine unangenehme Überraschung für die Ehrser: Hier überheblich zu stolpern wäre einer schriftlichen Einladung an den TuS Sennelager gleichgekommen, doch bitte Platz zwei zu übernehmen. Umso erfreulicher, dass diese Lage auch bis in den Kopf jedes einzelnen Ehrser Akteurs vorgedrungen war und einen konzentrierten Start in die Partie und die Übernahme der Führung durch die Gäste bedeutete. Feinjustierungen in der Abwehr verhalfen im weiteren Verlauf der ersten Hälfte dazu, immer wieder regelgerecht in Ballbesitz zu kommen und die zweite Welle mit hohem Tempo und Durchsetzungswillen vorzutragen. Ein ums andere Mal wurden die Hausherren so kalt erwischt und der TuS setze sich überlegt und kontinuierlich weiter ab.

Nach der Pause, in der vor allem nochmal Ruhe und Besonnenheit gefordert wurden, sahen sich die Ehrser mit einer noch nie geliebten Aufgabe konfrontiert: Vorsprünge verwalten und den Druck auf den Gegner aufrecht erhalten. Klappte das in der Deckung noch ganz gut, war die Leistung vorne doch ausbaufähig. Obwohl der Ehrser Erfolg zu keinem Zeitpunkt in Frage stand, erlaubte man sich die eine oder andere unvorbereitet Aktion und lud den Gegner seinerseits zu Gegenstößen ein. Das überaus faire Spiel plätscherte dem Ende entgegen und der TuS durfte am Ende auch in der Höhe verdient beide Punkte mit nach Bad Salzuflen nehmen.

Halbzeit: 9 : 16
Endstand: 20 : 30

Der Vorsprung auf die an diesem Wochenende spielfrei gebliebenen Verfolger aus Sennelager wuchs mit diesem Erfolg auf nun drei Zähler an. Im nächsten Samstag im Lohfeld anstehenden Endspiel um die Vizemeisterschaft scheint der TuS gut gerüstet zu sein: Ein Unentschieden dort würde für das neu formulierte Saisonziel der Ehrser ausreichen. Aufgrund der durchaus unübersichtlichen Aufstiegsregelung bzw. deren Neuordnung steht erst mit Fixierung der Auf-und Absteiger zwischen lippischer Kreisliga und Bezirksliga fest, was die Plätze zwei und drei wirklich wert sind. Faustformel: Je mehr lippische Mannschaften nächste Serie im Bezirk spielen, desto besser ist das für die Ehrser Aufstiegspläne.

TuS-LogoTuS I.: Heimsieg –  Erste Mannschaft klettert auf Tabellenplatz zwei

Das vorletzte Heimspiel der Saison brachte den Ehrsern den Tabellenvierten als Gast ins Lohfeld. Verletzungsbedingt fehlten Marcel und Tobi, dafür konnte Stucki wieder genesen ins Team zurückkehren.

Die Mannschaft war nach vorangegangenem Studium der Tabelle hochmotiviert und zeigte das schon vor Spielbeginn durch ein von gegenseitiger Motivation und Einstimmung auf das Spiel geprägtes Warmmachprogramm. Die richtige Einstellung zum Spiel wurde dann auch mit der frühen Führung belohnt, individuelle Stärken brachten schnelle Torerfolge und es kristallisierte sich heraus, dass die Kontrolle des Lagenser Halblinken der Schlüssel zum Sieg bedeuten könnte. Ehrsen schaffte es, seine Abwehr entsprechend einzustellen und verhinderte so im Verlauf des ersten Durchgangs erfolgreich, dass dieser frei aufspielen konnte. Gleichzeitig war man im Angriff flexibel genug, sich immer wieder gute Gelegenheiten herauszuspielen, die allerdings leider nicht immer konsequent ausgenutzt wurden. Dadurch verpasste man es abermals, sich einen größeren Pausenvorsprung zu erarbeiten.

Durchgang zwei startete dann beeindruckend – mit einem sechs-Tore-Lauf baute man den Vorsprung aus noch ehe Lage seinen ersten Treffer markieren konnte. Gewarnt durch die Partie gegen Brakel behielt man aber diesmal einen kühlen Kopf und fuhr das Spiel sicher und kontrolliert nach Hause.

Halbzeit: 16 : 13
Endstand: 31 : 26

Im Vorfeld des Rückspiels gegen die TG Lage2 war im Kreis der Mannschaft schon viel diskutiert und auch gerechnet worden. Ergebnis unter anderem: Ein Sieg gegen die TG bedeutet den sicheren Tabellenplatz drei – den hat sich die Truppe nun redlich verdient. Eine erfreuliche Nachricht erreichte uns dann noch am Sonntagabend aus Blomberg:  Der TuS Sennelager, direkter Mitkonkurrent um Tabellenrang zwei, verlor sein Gastspiel bei der HSG überraschend deutlich mit 38 : 27. Das bedeutet führ die Ehrser vor den letzten zwei Spielen Platz zwei – geändert hat sich dadurch aber nichts: Noch vier Pluspunkte bis zur Vizemeisterschaft. Das ist auch das Motto für das Auswärtsspiel beim TV Großenmarpe am kommenden Samstag, 20.4. um 16:30Uhr in Blomberg. Auf geht’s!

TuS-LogoTuS I.: Erfolgreicher Ausflug nach Aspe – inklusive Herzschlagfinale!

Unsere Erste hatte ihr nächstes Heimspiel auf dem Plan – die Hallensituation machte es nötig, auf die Halle in Aspe auszuweichen. Wir wollen nicht so weit gehen, das Spiel deshalb als Auswärtsspiel zu deklarieren, aber ungewohnt war es dennoch. Zudem mussten wir auf Patrik und Marcel krankheits- bzw verletzungsbedingt verzichten. Trotzdem standen die Zeichen auf Wiedergutmachung für die empfindliche Hinspielniederlage.

Tatsächlich fand die gesamte Mannschaft ganz passabel ins Spiel, lediglich einige liegengelassene Chancen im Angriff trübten das Bild in den ersten Minuten. Die Gastgeber stellten eine kompakte Abwehr, die lediglich durch den schon aus dem Hinspiel bekannten, individuell starken Halblinken gelegentlich überwunden wurde. Über die erste Hälfte konnte man diese Form halten, baute den Vorsprung aber nicht weiter aus.

Nach der Pause kamen die Ehrser besser eingestellt zurück aufs Parkett. Sensibilisiert auf die Schwerpunkte des Brakeler Spiels schaffte man es mit einer durchweg überzeugenden Vorstellung, den Gästen Treffer um Treffer abzunehmen und den Vorsprung bis auf sieben Toren auszubauen. Daran änderte auch die im Verlauf nun zunehmenden Härte nichts – nach eunem groben Foul mussten wir auf Stucki verzichten. Auch die Gäste gingen allerdings nun nicht mehr so zaghaft zu Werke, wie noch im ersten Durchgang. Was dann allerdings in den letzten sechs Minuten passierte, lässt sich fast nicht beschreiben: Nach Auszeit machten die Gästen ihre Abwehr auf, und Ehrsen lies sich durch diesen Schachzug aus dem Konzept bringen. Die sichere Führung schmolz, Brakel erzielte Treffer um Treffer und glich  sogar nochmal aus. Die anschließende Unsportlichkeit (Abfangen des Balles vom Torwart zum Anwurf) brachte Brakel aber außer der sperrebelegten Disqualifikation nichts mehr ein: In den letzten vier Sekunden gelang es den Ehrsern noch, mit einem unmittelbar nach dem Anwurf  lang in den Raum gespielten Ball, den Brakeler Torhüter zu überwinden – der Rest war Jubel bei den Ehrsern und Enttäuschung bei den Gästen.

Halbzeit: 15 : 13
Endstand: 34 : 33

Sicher nicht unverdient verbucht die Erste diese beiden Punkte. Man könnte noch viel darüber schreiben, warum nun diese Spannung überhaupt noch aufkam, dass man das Spiel eher hätte entscheiden müssen, usw, usf. Die überzeugende Leistung in den anderen 55 Minuten ist allerdings genauso erwähnenswert. Abschließend diskutiert wurden dann alle Situationen beim anschließenden gemeinsamen Essen im ‚Christians‘ – Dank an Basti für die Übernahme der Orga!

Die spannendsten fünf Minuten der Serie werden unter ‚Erfahrungsgewinn‘ verbucht – und damit gehen wir jetzt in die Osterpause. Das nächste Spiel ist für den 13.4. terminiert – die TG Lage ist ab 17:30 zu Gast im Lohfeld. Ein Sieg in diesem Spiel bedeutet den sicheren Tabellenplatz drei auf der Abschlußtabelle. Das sollte Ansporn genug sein ein gutes Spiel abzuliefern.

Vorher sehen wir uns aber sicher noch zum Osterfeuer an gewohnter StelleOstersonntag bei Einbruch der Dunkelheit geht es los.

TuS-Logo TuS.: Auswärtssieg – Bösingfeld bleibt gutes Pflaster für den TuS!

Nach einer geschlossenen Leistung konnte unsere Erste die Punkte des Gastspiels beim TSV Bösingfeld verdient mit nach Salzuflen nehmen. In einem abwechslungsreichen Spiel  behielten die Gäste immer die Oberhand.

Halbzeit: 9 : 11
Endstand: 21 : 23

TuS-Logo TuS I.: Ein Punkt aus Brake – freuen oder ärgern?

Das zweite von insgesamt drei Auswärtsspielen in Folge führte unsere Mannschaft nach Lemgo-Brake. Im Hinspiel trennten sich beide Truppen unentschieden, vor dem Hintergrund dass unsere erste den zweiten Tabellenplatz im Auge hat unter unserem Anspruch. Man nahm die Herausforderung an, in fremder Halle und vor – nennen wir es mal kritischem- auswärtigen Publikum beide Punkte nach Salzuflen zu holen. Daran sollten auch die verletzungsbedingten Ausfälle von Marcel, Fabi und Moritz und die Abwesenheit von Phillip und Robin nichts ändern.

Unserer Mannschaft gelang ein Start nach Maß – schnell hatte man sich ein vier-Tore-Polster erarbeitet und lies in der eigenen Abwehr nur wenig zu. Bis Mitte der zweiten Hälfte hatten die Ehrser die Partie vollständig kontrolliert. Einige unüberlegte, bzw. überhastige Aktionen reichten aber aus, um Brake wieder etwas aufschließen zu lassen. Die erste kleine Enttäuschung war, zur Pause nicht höher als mit 12 : 15 zu führen.

Die zweite Hälfte führte leider das weniger attraktive und weniger erfolgreiche Spiel aus der Schlussphase des ersten Durchgangs fort. Zunächst blieb der Ehrser Vorsprung konstant, den Umstand, dass die Gastgeber sich vermehrt zu mit Zeitstrafen belegten Aktionen hinreißen ließen konnten sie aber nicht zum eigenen Vorteil nutzen. Es wurde also nochmal spannend und tatsächlich gelang Brake nicht nur der Ausgleich, sondern in der 54. Minute gar der erste Führungstreffer. Ehrsen glich aus und beide Mannschaften gingen jeweils noch einmal in Führung. Der letzte Brake Angriff in der 58. Minute konnte erfolgreich abgewehrt werden und die Ehrser hatten nochmal die Chance zum Siegtreffer – das gelang jedoch weder aus dem Spiel noch durch den zuletzt noch auszuführenden Freiwurf.

Halbzeit: 12 : 15
Enstand: 24 : 24

Was bleibt „unterm Strich“?  Ein Punkt – soweit so gut. Vor der Hintergrund der Leistung aus der ersten Hälfte ist das trotzdem sicher viel zu wenig. Es fehlte etwas Mut, in der zweiten Halbzeit vorne schnellere Aktionen vorzutragen, die stets mit Toren belohnt wurden und vielleicht auch zum ersten Mal der unbedingte Wille, den „Sack zuzumachen“ – eine Qualität, die man der Mannschaft diese Serie bisher immer attestieren konnte. Trotzdem muss man die Moral der Mannschaft loben, in den letzten Minuten mit Elan um jeden cm gekämpft zu haben um so zumindest den einen Zähler mitzunehmen. Zwei Partien in einer Serie ohne Sieger – das hat wohl auch Seltenheitswert. Das nächste Spiel ist das Gastspiel beim TSV Bösingfeld – nächsten Samstag, 9.3. um 17:30 Uhr geht es los. Das Spiel wird die nächste Bewährungsprobe auf dem Weg zu Platz zwei. Die personell variable Truppe mach mit wechselnden Leistungen auf sich aufmerksam, zuletzt fuhr sie aber zwei Siege und ein Unentschieden ein. Die Ehrser sind auf der Hut… auf geht’s!

TuS-Logo  TuS I.: Gekämpft und doch verloren

Die zweite Auswärtsreise nach Blomberg in dieser Spielzeit ist für unsere Erste leider nicht mit Punkten belohnt worden.

In einem Spiel auf Augenhöhe gegen eine voll besetzte Blomberger Mannschaft (nach Abmeldung ihrer dritten), mussten die Ehrser auf Ihren Coach verzichten, gestalteten die erste Halbzeit aber trotz aller Widrigkeiten bis zur 25. Spielminute ausgeglichen. Zahlreiche Gehölztreffer ließen die Bilanz der Gäste bis dahin trotzdem bescheiden aussehen. Erst in den letzten fünf Minuten lies man die Zügel etwas schleifen und fand sich schnell mit einem vier-Tore-Rückstand konfrontiert.

In Hälfte zwei überzeugte man zwar wieder mit hoher Moral und  blieb stets dran, schaffte es aber leider nicht mehr, die Blomberger einzuholen. Bis zur 52. Minute hatte man sich bis auf zwei Tore herangearbeitet, allerdings fehte es an der nötigen Routine und Konsequenz, diese Linie bis zum Ende auszuspielen.

Halbzeit: 14 : 11
Endstand: 31 : 27

Unnötig, aber nicht unverdient verloren – so das sachliche Kurzfazit. Die spielfreie Zeit bis zum Brake-Spiel wird jetzt zur Vorbeireitung genutzt, um das nächste Projekt Auswärtssieg erfolgreicher abzuschließen. Am Sonntag, 3.3. um 17:00 Uhr geht es in der Halle ‚Güldene Miene‘ weiter. Auf geht’s!

TuS-Logo TuS I.: Heimsieg gegen Wissentrup bringt die nächste Punkte!

Im Vorfeld des Heimspiels gegen den SUS Wissentrup machte man sich auf Ehrser Seite so seine Gedanken: Den Erinnerungen an die durchaus engen Partien der Vergangenheit stand eine kurzfristig doch sehr dünn gewordene Personaldecke gegenüber. Verletzungs- und Terminbedingt musste unser TuS kurzfristig auf gleich fünf Kräfte verzichten. Trotzdem (oder grade deswegen?) stimmte die Einstellung und starte in die Partie.

Diesmal schafften es die Hausherren nicht, den besseren Start für sich zu beanspruchen. Nur mühsam kamen die Ehrser Akutere in das Spiel: auf dem Weg dahin ließ man vorn teilweise hochkarätige Chancen aus und lieferte in der Abwehr ein nicht ausreichend organisiertes Bild ab. Einladungen, die besonders der individuell stark besetzte Rückraum links bzw. dessen verlängerter Arm am Kreis immer wieder für sich nutzen konnte. Die Hausherren blieben dran, und über 1 : 2, 4 : 3, 6 : 7 und 8 : 7 entwickelte sich ein Spiel mit wechselnder Führung. Erst, als sich der TuS in der Abwehr etwas gefunden hatte und den Angriffsdruck mittels kurzer Deckung gegen den Halblinken etwas entschärft hatte, gelang es ein Führung herauszuarbeiten. Schließlich ging es mit einem 16 : 12 in die Pause.

Vom Trainer darauf besonnene Worte: Die Leistung stimmte heute, allerdings fehlte zum vollständigen Glück eine passable Chancenverwertung. Gleichzeitig kam aber auch die Erinnerung, dass die Leistung zumindest gehalten werden müsse, um Zählbares aus der Partie mitnehmen zu dürfen.

Unsere Mannschaft spielte frei in die zweite Hälfte auf und schaffte es nach kurzem Startproblem (17 : 15) und einer überzeugenden, mannschaftlich geschlossenen Leistung den Vorsprung konsequent auszubauen. Es lief immer besser und über 20 : 15 und 26 : 20 fuhr man einem sicheren Sieg entgegen. Gegen Ende musste man geschwächt durch einige Zeitstrafen dann den Vorsprung nochmal etwas schmelzen lassen, was die Tendenz aber nicht mehr änderte.

Halbzeit: 16 : 12
Endstand: 28 : 25

Wieder zeigte der TuS , dass in diesem Jahr vor allem die ausgeglichene Mannschaft ohne besonders große individuelle Stärken oder Schwächen der wirkliche Star ist. Personelle Umbesetzungen oder Engpässe konnten so bisher immer kompensiert werden – ein Schlüssel zum aktuellen, hervorragenden dritten Tabellenplatz. Dieser soll auch nach dem nun folgenden spielfreien Wochenende im Gastspiel bei der HSG Blomnberg behauptet werden. Nach dem Rückzug ihrer dritten Mannschaft wird eine nicht ausreichende Personaldecke wohl kein Problem für die Blomberger sein. Trotzdem wird der TuS natürlich alles versuchen, um die Punkte mit ins heimische Ehrsen zu nehmen. Anwurf ist am 17.2. um 18:15 Uhr an der Ulmenallee. Auf geht’s!