Hallo Handballfans!
Header

Zu ungewohnter Anwurfzeit am Freitagabend – an dieser Stelle noch mal herzlichen Dank an unsere Zweite für die überlassene Trainingszeit! – traf unsere erste Mannschaft auf die den TuS Brake/Lemgo. Wie im letzten Bericht bereits angedeutet war die Mannschaft nur schwer einzuschätzen, konnten doch bisher nur Grastrup und Horn die Punkte auf heimischen Boden gegen die Mannschaft aus Lemgo behalten. Davon nach Möglichkeit unbeeindruckt wollte man auf Ehrser Seite in die Partie starten und sich in dieser Reihe mit eintragen.

Man startete dezimiert – aufgrund der herrschenden Wetterverhältnisse waren leider nicht alle Ehrser Akteure rechtzeitig von Ihren Arbeitsstellen eingetroffen – in die erste Halbzeit. Erfreulicherweise fiel es den Ehrsern leicht, mit einem variablen Angriffsspiel immer wieder die Würfe im gegnerischen Tor zu platzieren. Das war allerdings auch bitter nötig, um nicht in Rückstand zu geraten, da der Braker Angriff ebenfalls immer wieder – teils zu einfach – gegen die Ehrser Abwehr erfolgreich war. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem unsere Mannschaft es leider versäumte, sich auf mehr als 2 Tore abzusetzen, auch wenn man immer wieder in Führung ging. Die Partie wurde auf Braker Seite etwas intensiver geführt, was einige Überzahlsituationen für die Gastgeber zur Folge hatte. Man blieb aber bis zur Halbzeit konzentriert und leistete sich keine Auszeit wie noch gegen Horn. Zur Halbzeit ging es ausglichen mit 17 : 17 in die Kabine.

Die zweite Halbzeit wurde von den Hausherren sehr gut begonnen: Man nutze die Braker Unsicherheit im Angriff aus, um sich in den ersten zehn Minuten auf 5 Tore abzusetzen. Die Mannschaft witterte bereits, dass ein Sieg nicht nur möglich sondern heute auch realistisch war. Brake stellte seine Abwehr um und versuchte nun mit eineroffensiveren Spielweise den Ehrsern den Ball abzunehmen. Für unsere Mannschaft spricht, dass in dieser Situation dann auch die Spieler Verantwortung übernommen haben, die dies nicht unbedingt gewöhnt sind. Die Spielweise brachte für Brake nicht den gewünschten Erfolg, da die Ehrser ihre komfortable Führung weiter Verwalteten und bis zum Ende nicht mehr in Rückstand geraten sollten.

Endstand: 30 : 27

Somit fand ein gemischtes Handballjahr 2009 in einem weiteren Heimsieg für unsere Mannschaft sein Ende. Mit nun 10:8 Punkten werden wir auf Tabellenplatz fünf über die Weihnachtsfeiertage kommen, bevor am 09.01.2010 um 17:00 der TuS Sennelager zu Gast im Lohfeld sein wird. Sicher wäre noch der eine oder andere Punkt mehr drin gewesen, vor allem wenn man die Leistungen im Spiel gegen Wissentrup oder Horn mit anderen Spielen vergleicht. Dennoch hat unsere Mannschaft bereits jetzt gezeigt, dass mit Ihr in jedem Spiel zu rechnen ist.

Wir freuen uns auf spannende und erfolgreiche Spiele in der Rückserie!

An dieser Stelle wünschen wir allen Lesern noch ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in 2010 – wir werden uns an dieser Stelle dann nächstes Jahr mit dem Bericht des Sennelager Spiels wieder melden.

Halbzeit: 12 : 12
Endstand: 25 : 24

Spielbericht folgt!

Vergangenen Sonntag Abend war unsere ‚Erste‘ zu Gast in Bad Meinberg. In der Vergangenheit lieferten sich beide Mannschaften bereits spannende Duelle, die immer knapp und ‚auf Augenhöhe‘ verliefen. So rechnete man sich auf Ehrser Seite natürlich auch in der Kurstadt Chancen auf Punkte aus – auch wenn man die Erfolge bisher nur im Lohfeld feiern konnte und man leicht dezimiert zum Spiel anreiste (MP/Peter fehlten). Gelang es also diesmal, die beiden Punkte zu entführen?

Unsere Mannschaft erwischte, wie so oft in dieser Saison, den besseren Start: Die Ehrsener stellten eine bewegliche Abwehr und man unterstützte sich gegenseitig gut. Das, was in der Kabine als Losung für das Spiel ausgegeben wurde, nämlich hier gemeinsam mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den Sieg einzufahren, wurde von allen Akteuren umgesetzt. Die Ehrser konnten sich als Konsequenz über 3:5 und 5:8 sogar etwas absetzen. Leider schloss sich an diese gute erste Spielphase eine äußerst enttäuschende an: Plötzlich lief vorne nichts mehr zusammen und Fehlwürfe und -pässe prägten das Bild. Dadurch vielleicht auch in der Abwehr etwas verunsichert (oder den Gegner aufbauend) gelang nun der Gegenseite zusehends mehr und die Hausherren konnten den aufgebauten Vorsprung wieder abbauen und gar in einen 11:8 Rückstand wandeln. Die Ehrser konnten diese erschreckend schwache Vorstellung aber fast genauso schnell beenden, wie sie gekommen war – nachdem man sich wieder etwas besonnen hatte, lief es erst hinten und dann auch wieder vorne besser und es gab auch wieder Tore zu bejubeln. Unsere Mannschaft kämpfte sich zurück und über 12:11 ging es dann bei 15:14 mit einem einzigen Tor Rückstand in die Pause.

Im zweiten Durchgang zeichnete sich das Bild,  das man in der letzte Hälfte der ersten Halbzeit gewonnen hatte, weiter: Das vorher versprochene Duell auf Augenhöhe. Keine der Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen, die Ehrser Abwehr musste zwar immer wieder Torerfolge zulassen, genauso traf man aber vorne wieder Zug um Zug in den gegnerischen Kasten. Nach dem 18:18 folgte leider noch mal eine schwächere Phase (man musste die Gastgeber nochmals auf 21:18 ziehen lassen), deren Folgen dann leider nicht mehr aufzuholen waren: Man steckte zwar trotz des erneuten Rückstandes nicht auf und konnte sich sogar nochmal auf ein Tor heranspielen (21:20), dann allerdings nutzte Horn eine die schwache Vorstellung der Ehrser um sich auf 25:20 abzusetzen – knapp 5 Minuten vor Spielende war die Luft raus. Auch die Ergebniskorrektur der Ehrser zum Endstand von 26:23 konnte die Situation aus Sicht der Gäste nicht mehr entscheidend verbessern.

Halbzeit: 15 : 14
Endstand: 26 : 23

Fazit: Wieder ein gutes, wenn auch mit den erwähnten zwei schwachen Phasen nicht unbedingt ansehnliches Spiel. Erlaubt man sich diesen Luxus nicht, oder zumindest nicht  gegen eine Mannschaft aus dem Kreis der diesjährigen Aufstiegsaspiranten, sind auch hier zwei Punkte drin. Umso erfreulicher war es  zu sehen, dass man eines im schwarz-goldenen Trikot nicht tut: Aufgeben & den Kopf hängen lassen. Die Mannschaft hat wieder einmal, wenn auch ohne Lohn in Form von Punkten, gezeigt, das ein Gegner um sie zu schlagen immer über die komplette Distanz voll da sein muss und man sich nie in Sicherheit wiegen sollte. Trotzdem ist man über die aktuelle Tabellensituation etwas enttäuscht – 8:8 Punkte genügen den Ansprüchen an die Saison nicht. Leider fehlte in den Spitzenspielen (Steinheim, Grastrup, Horn) stets das entscheidenden Quäntchen, dass den Ausschlag zugunsten unserer Mannschaft hätte geben können. Wir erwarten die Rückspiele und hoffen, dass es dort besser gelingt, auch Punkte festzuhalten.

Kommendes Wochenende ist Spielfrei – allen einen schönen und besinnlichen dritten Adventssonntag. Am Freitagabend tritt die zweite Mannschaft gegen Brake 3 an – Anwurf im Lohfeld ist um 19:00 Uhr.

Die Erste bestreitet ihr nächstes Spiel ebenfalls zu ungewohnter Zeit: Übernächsten Fr., 18.12 um 19:00 im Lohfeld ist der TuS Brake zu Gast. Die Mannschaft ist nur schwer nach ihrerer ‚Papierform‘ zu beurteilen: Nur Grastrup und Horn konnten die Lemgoer bisher bezwingen. Es sollte also wieder ein ‚Spiel auf Augenhöhe‘ werden… Lassen wir uns überraschen.

Halbzeit: 16 : 7
Endstand: 31 : 22

Spielbericht folgt!

35 Personen zählte man auf der diesjährigen Weihnachtsfeier der Handballer des TuS Ehrsen in den festlich geschmückten Räumen des Schützenhauses in Schötmar. Mit einem warmen Buffet, einer großzügigen Tombola und Tanz feierte Jung und Alt bis in die frühen Morgenstunden des 1. Advent.

TuS Ehrsen Handball Weihnachtsfeier 2009

winterschneetussis.jpg

Bei folgenden Geschäften und Unternehmen der Region
bedanken wir uns für die Tombola gespendeten Preise:


Blumenbar
Blumen Spilker

Blumenwiese am Schloss
Der Biomarkt
Café Del Sol
Eiscafé Roma
Eisstübchen
Fa. Carls  Eisenwaren
Gaststätte Im Schützenhaus
Hair Design T. Brinkmann
Hotel & Restaurant Junkerhaus
Juwelier Brockschmidt
Klemme Physiozentrum
Konditorei Hagemeyer
Lohmeyer GmbH & Co. KG
müller co-ax ag
E-neukauf A. Siekmann
Pizzeria Da Salvatore
Pizzeria Taverna
Regel Augenoptik
Reisebüro Travel-A
Restaurant Akropolis
Restaurant Mykonos
Sparkasse Lemgo
Sparkasse Herford
Spilker Gartenbaumschule
T. Pietsch Praxis für Physiotherapie
Volksbank Bad Salzuflen e. V.

Nach dem leicht verkorksten vorletzten Wochenende mit der Niederlage gegen Grastrup war am vergangenen Wochenende die dritte Mannschaft der HSG Blomberg/Lippe zu Gast im Lohfeld. Die junge Truppe hatte einen eher schlechten Start in die Saison erwischt und musste sich auch schon mit höheren Niederlagen geschlagen geben. Gleichwohl mussten aber auch beispielsweise der Lokalrivale aus Knetterheide und der TuS Leopoldshöhe an der Ulmenallee Federn lassen. Wenn man nun bedenkt, dass sich die Erste nur mit einem einzigen Tor gegen Knetterheide durchsetzen konnte, kann man ableiten, dass keiner der Gegner in dieser Klasse auf die leichte Schulter zu nehmen ist.

Und das tat der TuS auch nicht: Die Ehrser erwischten diesmal den klar besseren Start: Aus einer starken, einander gut unterstützenden Abwehr heraus konnte ein überzeugendes Angriffspiel aufgebaut werden, in dem ‚vorne‘ viele Dinge erstaunlich leicht von der Hand gingen. Einzelne überhastete Aktionen ausgenommen nutze die Erste ihre Möglichkeiten konsequent und konnte sich so permanent weiter absetzen. Es schien bereits früh, als steuere man hier einem ungefährdeten Sieg entgegen. Der Halbzeitstand von 22:10 spricht für sich.

Im zweiten Durchgang stellte man auf Ehrsener Seite um und bedankte sich bei den stets zur Unterstützung bereiten A-Jugendlichen mit größeren Spielanteilen. Auch wenn auch weiterhin noch einige Tore erzielt wurden, zeigte sich doch, dass vor allem in der Abwehr noch nicht alles rund läuft und noch etwas an Abstimmungsarbeit zu leisten ist. So begann Blomberg, den Vorsprung aus Halbzeit eins kontinuierlich aufzuholen. Als von der gegebenen 12-Tore-Führung nur noch ein Vorsprung von  vier Treffern geblieben war, wechselte man nochmals zur Anfangsformation und konnte den Gästen nochmal das Spiel aus der ersten Halbzeit aufzwingen und auch den Vorsprung fast wieder auf Halbzeitniveau ausbauen.

Halbzeit: 22 : 10
Endstand: 36 : 26