Hallo Handballfans!
Header

Am vergangenen Samstag war mit dem HC Horn-Bad Meinberg einer der Kandidaten um die vordersten Tabellenränge hinter dem HC Steinheim zu Gast in der Halle Lohfeld. Im Hinspiel kassierten die Ehrser noch eine genauso bittere wie unnötige 26:23 Niederlage aufgrund vieler individueller Fehler und einer Mannschaft fern ab von der so genannten Normalform. Man wollte es vor heimischer Kulisse, vor der man ja bisher nur gegen Steinheim Federn lassen musste, besser anstellen.

Es entwickelte sich von Beginn an das knappe Spiel, dass alle Beteiligten erwartet hatten. Beide Mannschaften erwischten einen guten Tag und so ist es nur logisch, dass sich kein Team absetzen konnte: Zunächst liefen die Hausherren bis zum 4:5 einem Ein-Tor-Rückstand hinterher, dann konnte man selbst ein Tor in Führung gehen (7:6). Beim Stand von 12:10 verpasste es unsere Mannschaft, sich noch deutlicher abzusetzen, obwohl es durchaus ob der durch die Gäste gebotenen Chancen möglich gewesen wäre. Schlimmer noch, man büßte sogar die Führung ein und musste sich mit einem 12 : 12 zur Halbzeit begnügen.

Der zweite Durchgang begann so, wie der erste: Ein absolut ausgeglichenes Spiel, mit einigen guten Einzelaktionen aber vor allem auch immer wieder gut gelingenden Kombinationen auf beiden Seiten. Weiterhin ein spannendes Kräftemessen auf Augenhöhe, in dem sich keine Mannschaft einen entscheidenden Vorteil erspielen konnte. Über 14:14 und 17:16 blieb der TuS jedoch immer hauchdünn vorn. Dann setzte vorne allerdings eine ungeahnte Abschlussschwäche ein und die Gäste konnten, auch begünstigt durch einige Abwehrschnitzer der Hausherren, erstmals deutlich in Führung gehen – 17:21. Der TuS brauchte diese schwache Phase scheinbar, um neue Kraft zu schöpfen: Wer geglaubt hatte, das Spiel sei mit diesem Spielstand 7 Minuten vor Schluss entschieden, irrte: Mit einer starken kämpferischen Leistung konnte den Gästen Tor um Tor abgerungen werden, bis schließlich ein 21:22 auf der Anzeigetafel geschrieben stand. Leider fehlte aber nach diesem Kraftakt das letzte Quäntchen, um sich doch nochmal nach vorne zu schieben und man verlor mit 22 : 24 in einem ausgeglichenen Spiel.

Halbzeit: 12 : 12
Endstand: 22 : 24

Schade, natürlich. Aber die gezeigte Leistung war durchaus einem Spitzenspiel würdig, und mit etwas mehr Konzentration in der zweiten Halbzeit wäre auch sicher noch mehr drinn gewesen. So nimmt man in der Tabelle nun einen (immer noch sehr guten) 4. Platz ein – zwei Punkte Rückstand auf Horn und Altenbeken und einen Punkt Vorsprung gegenüber dem Tus Brake, dem nächsten Gegner im Auswärtsspiel am So., 18.04. in der Halle an der ‚Güldenen Miene‘ – Anwurf wird um 16:45 Uhr sein.

Gutes Spiel der Ehrser Reserve mit ausgeprägtem Teamgeist – jedoch nur 80% des Leistungspotenzials abgerufen. Der Kampf um den Klassenerhalt ist noch nicht endschieden. So muss man in den beiden letzten Spielen punkten.

Halbzeit: 9 : 13
Endstand: 17 : 19

Während der Rest des Vereins sich entweder als Zuschauer vergnügte, oder aber selbst seinen Beitrag zum Gelingen des diesjährigen Schauturnens des TuS’ leistete, musste die erste Mannschaft zeitgleich zur Veranstaltung im Lohfeld ihr Auswärtsspiel in Blomberg bestreiten. Nur vier Punkte auf Seiten der Hausherren und ein deutlicher 36:26 Erfolg aus dem Hinspiel ließen am Ziel dieses Sonntags an der Ulmenallee keine Zweifel zu: Die Zeichen stehen auf Pflichtsieg. Dass sich so was auch ganz gern mal rächt, brauche ich nicht zu erwähnen.

Nach einem Kantersieg sah es auch zunächst nicht aus: Die Ehrser agierten vorne nicht kaltschnäuzig genug, um alle sich bietenden Chancen auszunutzen. Zwar ging man in Führung (1:2; 2:6) und konnte auch einen leichten Vorsprung erarbeiten. Es ging insgesamt eher schleppender voran, als man es sich im Vorfeld ausgemalt hatte. Trotzdem lies man aber keine Zweifel zu, dass das Spiel hier verloren gehen könnte und steuerte, zum Teil auch über einfache Gegenstöße, über 4:8 und 8:11 einen verdienten 11 : 16 Halbzeitstand an.

Im zweiten Durchgang spielte man etwas lockerer auf und konnte sich nachdem man sich in den ersten 5 Min. zunächst auf das Halten des Abstandes konzentrierte, erfreulicher Weise immer weiter absetzen – über 11:19 und 14:20 zum 15:24. Die Gastgeber leisteten sich zu ihrer Unterlegenheit noch einige Undiszipliniertheiten, die zu Zeitstrafen führten, was das Spiel für die Gäste weiter vereinfachte. Man gab den Vorsprung dann auch nicht mehr aus der Hand und konnte das Spiel sicher über 19:28 und 22:32 zum Endstand von 24 : 37 nach Hause fahren.

Insgesamt war die Reise also erfolgreich, wenn als Kritik auch die Anmerkung erlaubt sei, dass die Abwehrleistung zum Spiel gegen Horn noch gesteigert werden muss, wenn die Punkte im Lohfeld bleiben sollen. Die Gastgeber hätten sich auch mit unter 20 Treffern zufrieden geben können, wenn keine Ehrser Geschenke verteilt worden wären. Nach Vorne hätte es noch etwas effektiver sein können, obwohl das bei 37 geworfenen Toren sicher ‚jammern auf hohem Niveau’ ist. Schließlich hat es gereicht und das Pferd springt bekanntlich nur so hoch, wie es muss.

Halbzeit: 11 : 16
Endstand: 24 : 37

Am Samstag um 17:00 Uhr erwartet der TuS mit dem HC Horn einen Rivalen um die vorderen Ränge in der Tabelle in der Halle Lohfeld.
Fans – wir brauchen euch!

Samstag, 18Uhr in der Halle Lohfeld: Derbyzeit!

Und als wenn das noch nicht Spannungspotential genug bieten würde, auch eines der Art, in dem es um die vorderen Plätze in der Liga geht. Das Rückspiel gegen die Reserve des TuS Grastrup/R. war für die Ehrser in zweierlei Hinsicht richtungweisend – einerseits was die Position in der Tabelle angeht (bei einer Niederlage würde man sich vom erträumten Platz unter den ersten drei wohl verabschieden müssen) und andererseits galt es natürlich auch, die Derby-Bilanz nach der Drei-Tore-Niederlage aus dem Hinspiel wieder auszugleichen. Das es nicht an Motivation fehlte, sollte an dieser Stelle jedem Leser klar sein.

Gut aufgestellt mit einer nahezu kompletten Mannschaft trat man einer personell etwas gebeutelten Retzer Mannschaft entgegen – auch wenn sich die Gäste im Vergleich zu Ihren zuletzt verlorenen Spielen gegen Brake/Lemgo, Sennelager und Leopoldshöhe wieder auf eine etwas stärker besetzte Bank stützen konnten, fehlte doch noch immer ein ‘etatmäßiger’ Rückraumspieler und ein Torhüter. Gute Genesung weiterhin an dieser Stelle aus Ehrsen.

Von der Atmosphäre beflügelt oder die Brisanz ausblendend (das mag jeder für sich entscheiden), starteten unsere Männer in schwarz-gold sicher in die Partie. Man konnte sich Zug um Zug etwas absetzen, über 4:2 zum zwischenzeitlichen 9:4. Dass es damit jedoch nicht weitergehen sollte, machten die Gäste in einer starken Schlussphase des ersten Durchgangs klar und verkürzten durch einfache Kombinationen über den Kreis noch einmal zum 13 : 10.

Durchaus zufrieden gingen die Ehrser in die Kabine, wenn auch mit der Frage im Bauch, ob man sich nicht doch hätte auf mehr als 5 Tore absetzen müssen und ob sich dieses evtl. noch rächen würde.

Danach sah es zu Beginn der zweiten Halbzeit zunächst aus: Der ohnehin dünne Vorsprung schmolz langsam auf zwei, dann sogar nach etwa 15 Minuten auf nur noch ein Tor. In der zweiten Halbzeit wurde die Partie zunehmend härter – jedoch nicht unfair!- geführt, was zu einigen Zeitstrafen führte. Einverstanden waren damit beide Seiten natürlich nicht immer, was die Stimmung zusätzlich anheizte. Die Gastgeber behielten aber immer diesen kleinen entscheidenden Vorsprung. und konnten sich damit dann letztlich auch über die Zeit retten. Hätte man in den letzten 10 Minuten etwas bessere Abschlüsse gezeigt, hätte das Spiel auch früher entschieden werden können als mit dem Abpfiff zum 24 : 23.

Halbzeit: 13 : 10
Endstand: 24 : 23

Das also der Bericht zu den hart erkämpften 2 Punkten gegen den Lokalrivalen. Erfreulicherweise waren das, wie vorher erwähnt, nicht die einzigen zählbaren Erfolge an diesem Tag, was anschließend natürlich noch gebührend gefeiert wurde.

Eines hat das Spiel jedoch nicht gebracht: Klarheit an der Tabellenspitze der Liga. Nunmehr sind die vier Mannschaften an Platz 2-5 innerhalb eines einzigen Punktes – Spannung ist also weiterhin garantiert. Für den TuS geht es am kommenden (Schauturn-) Sonntag zum Tabellenschlusslicht nach Blomberg. Die Erwartungshaltung dort ist eindeutig: Die Punkte müssen nach Ehrsen. Auf geht’s!

JH Bad Salzuflen – VfL Schlangen

Die Salzufler A-Jugend siegt im letzten Saisonspiel gegen die favorisierten Gäste des VfL Schlangen mit einer bravourösen Abwehrleistung. Nach dem Spiel verabschiedete die Mannschaft die „Senioren“, die nun die Mannschaft endgültig verlassen müssen. Bedankt hat sich die Mannschaft aber auch beim ausscheidenden Betreuer Reinhard Funke und beim Trainer Ralf Eikenberg für die nicht immer einfachen Trainings- und Spieleinheiten.

Halbzeit: 8 : 8
Endstand: 23 : 16

TuS Ehrsen 2 – HSG Altenbeken/Buke 4

Die 2. Mannschaft des TuS Ehrsen, mit einem „neuen, alten“ Konzept nach einer ordentlichen Aussprache: „Man zieht gemeinsam auf der gleichen Seite des Seils!“, konnte gegen seinen Tabellennachbarn HSG Altenbeken/Buke deutlich punkten. Nach einer guten, vor allem abwehrstarken 1. Halbzeit begann man nach dem Seitenwechsel, schon fast wieder gewohnt, nervös und ziellos. Nur aufgrund der guten Abwehr und gegenseitiger Motivation kam man wieder schnell ins Spiel und ließ nichts anbrennen. Starker Rückhalt war auch Hennes, der erfreulicherweise wieder mit im Boot sitzt, dieses mal wertvoller auf der Bank, und erfreulicherweise auch die jungen Akteure des TuS wieder einsetzten konnte. Weiter so!

Halbzeit: 14 : 6 
Endstand: 29 : 16

TuS Ehrsen – TuS Grastrup/R. 2

Den Abschluss des Spieltages machte die 1. Mannschaft des TuS gegen den Lokalrivalen TuS Grastrup/Retzen 2. Knapp 80 Zuschauer sahen eine sehr kampfbetonte Partie, bei der die Gastgeber permanent die Nasenlänge voraus waren. Die hektische Schlussphase führte dazu, dass nur noch eine Nasenspitze übrig blieb.

Halbzeit: 13 : 10
Endstand: 24 : 23

Siehe auch separaten Bericht!

Das hätte aus Ehrser Sicht ganz anders laufen müssen: Am Sa stand das erste lang erwartete Auswärtsspiel in Altenbeken an, die Ehrser Akteure reisten, auch aber nicht nur wegen des durchwachsenen Wetters, etwas eher an. Man wollte sich aber auch die notwendige Zeit nehmen, sich aufs Spiel einzustimmen.

Leider lief, um es kurz zu machen bei unserer Mannschaft so gar nichts zusammen, insbesondere vorne wurden von Beginn an Angriffe zu schnell abgeschlossen und reihenweise Fehlpässe produziert. Dies nutzten die Hausherren, um sich vor allem über Gegenstöße immer weiter abzusetzen, was dann bereits zur Halbzeit zu einem 11 (in Worten ‚elf’!) Tore-Rückstand geführt hatte. (20:9)

Aus dem guten Vorsatz die beide Punkte mit nach Salzuflen zu nehmen sollte also nichts mehr werden. Dass man es auch anders kann, zeigte man im zweiten Durchgang, in dem man dann auf Ehrser Seite den Rückstand auf immer noch deutliche 10 Tore verkürzen konnte.

Halbzeit: 20 : 9
Endstand: 33 : 23

Alle Aktiven sollten diesen schwarzen Samstag ganz schnell abhaken und nun nach vorne sehen, die Spiele gegen Grastrup und Horn bieten noch Möglichkeiten, entscheidende Punkte zu holen. Spannend bleibt es im Kampf um den 2. Platz in der 1.KK auf jeden Fall – 4 Mannschaften innerhalb von 3 Punkten bedeutet: Patzen verboten!

Es hätte sich bei dem Debakel am Samstag natürlich um einen strategischen Zug der Gäste aus Almena handeln können: Erst den Gegner in Sicherheit wiegen, um dann in der 2. Halbzeit gnadenlos zuzuschlagen.
– Aber mal ehrlich: Die 2. Halbzeit ( 7 : 19 )!!! hatte wohl kaum etwas mit einem sportlichem Wettkampf, eher mit einer Zirkusveranstaltung oder einer schlechten Komödie seitens der Ehrser zu tun.

Jeder Ehrser Spieler, dem das Bier anschließend geschmeckt hat, muss sich wohl einmal fragen lassen, warum er sich das kühle Blonde nicht schon früher gönnt und den anstrengenden Teil vorher weglässt.
Beim und nach dem Spiel Spaß zu haben ist eine Sache, aber es soll auch Sportler geben, die bei einem Wettkampf gewinnen möchten.

Halbzeit: 15 : 11
Endstand: 22 : 30

Hier stellt sich die Frage: Handballmannschaft   oder   Thekenmannschaft?

Denkt man an den Nachwuchs und sportlich Engagierten, kann es nur eine Entscheidung geben! Darauf wird sich in Zukunft das Konzept der 2. Mannschaft beziehen, angefangen beim Training, über Betreuer sowie den Spielvorbereitungen und Unterstützung der 1. Mannschaft.

Ich würde mich über einige Kritiken/Komentare nicht wundern!