Hallo Handballfans!
Header

Es war kein Heimspiel wie jedes andere. Man musste das Spiel gegen Höxter auf dem Boden der Lokalrivalen Knetterheide im Schulzentrum Aspe austragen.
Mit einem Sieg gegen Höxter wollte man am Konkurrenten vorbeiziehen und sich kurz vor der Winterpause noch einmal auf den 3. Rang vorschieben.
In den ersten 10 Minuten der Partie merkte man den Spielern die Strapazen der Weihnachtsfeier vom Abend zuvor an. So waren auch die ersten Minuten von mangelnder Konzentration geprägt. Dadurch verschaffte man den doch recht stark eingeschätzten Gästen aus Höxter eine 3-Tore-Führung. Doch nach und nach wendete sich das Blatt. Trotz fehlenden Stammspielern, wie Hank, Schiwy und Bohnie kam man zu einem relativ geordneten Spielablauf, der nur durch die beiden Halben der Gäste durch effektive Würfe die Abwehr nicht immer glänzen ließ. Froh über den Halbzeitpfiff bei einem 4-Tore-Rückstand (10 : 14) suchte man in der Kabine ein Konzept für die 2. Halbzeit.
Das konnte nur heißen, „Kopf hoch und durch“! Hatte man doch im Angriff gemerkt, dass man durch das Freispielen des beeindruckenden Kreises Pattrick Hanse einfache Tore oder Strafstöße herausholen konnte. Diese konnte Alex, der ein genauso starkes Spiel zeigte, dann auch souverän verwandeln. Von der sonst schwachen Anfangsphase des TuS war in diesem Spiel nichts zu merken – man hatte sie wahrscheinlich in Halbzeit 1 verlegt! Schließlich gelang es dem TuS sogar mit 5 Toren in Führung zu gehen. An diesem Aufschwung hatten zum einen der glänzend aufgelegte Patrick Hanse am Kreis und Alex vom Siebenmeterpunkt großen Anteil.
Am Ende gewann man verdient mit 29 : 27 und freut sich auf das Spiel in Schlangen am kommenden Wochenende. Dort will man mit einem weiteren Sieg diese tolle Saison in die Winterpause ausklingen lassen.

Halbzeit: 10 : 14
Endstand: 29 : 27

Am Wochenende stand das nächste Spiel gegen den TuS Leopoldshöhe an. Nachdem sich unsere Mannschaft im Pokal recht deutlich geschlagen geben musste, wollte man im Ligaspiel doch zumindest die ungeschlagenen Nachbarn ärgern und nach Möglichkeit auch Zählbares mit nach Ehrsen nehmen.

Danach sah es zunächst aber nicht aus – man geriet ins Hintertreffen und musste sich mühen, im Spiel zu bleiben. Der 5-Tore-Rückstand war jedoch bis zur Halbzeit nicht nur egalisiert sondern gar in einen 4-Tore-Vorsprung gewandelt. Das gelang vor allem durch ein gut arbeitende Abwehr, die phasenweise gar keine Treffer der Hausherren zuließ und einem zufriedenstellenden Angriffsspiel.

Die zweite Halbzeit verlief anders, über deutlich erhöhtes Tempo käpfte sich Leopoldshöhe zurück ins Spiel, glich bei 19:19 wieder aus und zog auf 24:20 davon. Das konnte unsere Mannschaft dann – evtl. auch aufgrund der besonders starken ersten Hälfte- nicht mehr ausgleichen und man korrigierte das Endergebnis noch auf 34:32.

Natürlich kann man gegen den Tabellenführer mit zwei Toren auswärts verlieren. Allerdings musste dieses Spiel nicht verloren gehen und zumindest ein Punkt hätte mit etwas mehr Konzentration den Weg nach Ehrsen finden können. Das zeigt zum einen, dass es in unserer Klasse keine leichten Spiele gibt, zum anderen, dass Ehrsen mehr Potential besitzt als es die Tabellenposition aktuell ausdrückt.

Halbzeit: 12 : 16
Endstand: 34 : 32

Kopf hoch, Jungs und weiter kämpfen – im nächsten Spiel, das gleichzeitig das letzte in 2010 sein wird, geht es gegen die Mannschaft von Handball Lemgo. Das wird am 19.12. um 15Uhr ein echtes ‚Vierpunktespiel‘ im Kampf um den Klassenerhalt in der Gesamtschule Vogelsang!

Hatte man sich gerade erst von den Strapazen des Spiels gegen die Bergstädter im Süden des Kreises erholt, freute man sich um so mehr eine richtungsweisende Partie gegen die 3. des TuS Müssen/Billinghausen. Aber wie schon in Blomberg, hatte der Gastgeber nicht das nötige Personal, das Spiel durchzuführen – sportlich gesehen ist so etwas immer eine unzufriedene Situation – für beide Seiten. Aber die Punkte nehmen wir natürlich gerne mit, auch wenn wir unser Torverhältnis nicht aufbessern konnten.

So geht es im Sport: Das, was auf dem Papier in der letzten Saison noch ein Spiel um Aufstiegsplätze war, ist heute ein Duell um den Klassenerhalt. Warum das auf die Mannschaft des HC Horn Bad Meinberg passte, sah man wie bei den Ehrsern auch, auf den ersten Blick – ein geschrumpfter Kader, nur zum Teil mit Jugendspielern notdürftig ergänzt hat eben nicht die Leistung einer lange eingespielten Mannschaft mit Routiniers.

Das Spiel verlief ausgeglichen, und man behielt da Heft auf Ehrser Seite in der Hand. Über eine konsequent arbeitende Deckung konnte man sich im weiteren Verlauf leicht absetzen, verpasste es dann aber, eine Vorsprung von mehr als drei Toren herauszuarbeiten. Bis zur Halbzeit konnten die hoch motivierten Gäste dann nochmal ausgleichen. (12:12)

Die zweite Hälfte gestaltete sich ähnlich spannend wie der Beginn des ersten Durchganges – keine Mannschaft konnte sich mit mehr als einem Tor nach vorne spielen. So unglücklich es war, dass unsere Mannschaft es verpasste, vorne stets sicher abzuschließen, kämpfte man hinten jedoch umso mehr und hielt sich so im Spiel. Kurz vor Schluss setzte sich dann aber Horn doch noch mit zwei Toren ab – zu einem Zeitpunkt als es für die Ehrser dann wie sich herausstellte nicht mehr reichte, das Blatt nochmal zu wenden.

Das 34:32 ist insofern insgesamt als unglücklich zu bewerten – zumindest ein Punkt wäre hier realistisch gewesen.

Halbzeit: 12 : 12
Endstand: 24 : 25

Es war eines der erwarteten Spitzenspiele vor heimischer Kulisse im Lohfeld. Der TuS musste, um an den Aufstiegsplätzen dran zu bleiben, zu Hause gegen den TSV Oerlinghausen 2 punkten. Gegen Oerlinghausen, bis dahin ungeschlagener Tabellenführer, hatte man einen Sieg eingeplant, um den Anschluss an die Tabellenspitze zu wahren.
Doch meistens kommt es eben anders, als man es sich vornimmt. Der TuS hatte, wie schon in den Spielen zuvor, ein durchaus großes Problem mit dem „harmonischen und sicheren Zusammenspiel“ mit Fehlpässen und konzentrierten Abschlüssen. Diese Fehlpässe luden den Gegner immer wieder zu Tempogegenstößen und somit auch einfachen Toren ein. Dadurch konnte sich der Tabellenführer aus Oerlinghausen bis zur Halbzeit auf drei Tore absetzten und ging mit einem Halbzeitstand von 11 : 14 in die Kabine.
Als sie aus der Kabine kamen, sah man es den Ehrser Spielern an, dass sie den Siegeswillen nicht verloren hatte. Zurück im Spiel zeigten die Gastgeber eine deutlich bessere Leistung. Doch die immer besser laufenden Angriffe wurden durch den starken Oerlinghauser Keeper genauso oft vereitelt und die heimischen Spieler zur Verzweiflung gebracht. Galt es nun „Alles oder Nichts“! Umstellung auf ein offenes und provokantes Spiel war angesagt, um den Gästen die permanente, knappe Führung zu nehmen. Leider ging das Konzept nicht auf und musste sich zum Schlusspfiff dann doch deutlich mit 21 : 29 geschlagen geben.

Fazit: Eine gute kämpferische Leistung mit guten Ansätzen zum Mannschaftsgefüge. Jedoch zu viele individuelle Fehler durch Unkonzentriertheiten, was man durchaus verbessern kann.

Halbzeit: 11 : 14
Endstand: 21 : 29