Hallo Handballfans!
Header

Am vergangenen Samstag war die TSG Hohenhausen zum nächsten Spiel unserer ersten Mannschaft ins Lohfeld gekommen.  Beflügelt durch die aktuelle Erfolgsserie machte man sich auch gegen die einen Punkt besser ‚dastehenden‘ Hohenhauser selbstbewusst ans Werk, um den nächsten Tabellenplatz im Sprung zu nehmen. Einige hier und da bestehende kleinere Verletzungen glaubte man sicher kompensieren zu können.

Sofort entwickelte sich eine ähnlich ansehnliche Partie. Wie schon letzten Sonntag bei der SG Knetterheide, fanden beide Mannschaften gut in das Spiel, die jeweiligen Angriffsreihen besser als die Hintermannschaften. Vor allem dem geneigten Betrachter, der auch die letzten Spiele der Mannschaft verfolgt hat, fiel auf, dass die Ehrser Deckung heute kein Glanzstück vollbringen würde. Zu oft traf Hohenhausen nach einfachen Aktionen ins Netz. Auch ein hervorragend aufgelegter Keeper Fabian konnte das dann nicht mehr verhindern. Insgesamt war die erste Hälft sehr ausgeglichen und – auch das muss man betonen- überwiegend sehr fair. Symptomatisch war, dass wann immer man die Chance hatte, eine kleine Führung zu erarbeiten, vorne doch gepatzt wurde, um dann ein schlichtes Gegentor zu kassieren. Im Ergebnis spiegelte sich all das im Pausenstand wieder: 12 : 12 hieß es nach 30 Minuten.

In der zweiten Hälfte änderte sich die Lage etwas. Die angeschlagenen Ehrser mussten nun auch ersetzt werden – was die Verteidigung nicht gerade stärkte, sondern noch weiter schwächte. Negativer Höhepunkt war dann eine Aktion, in der ein Gegner sich in der zweiten Welle über gefühlte 30 m an allen Ehrsern vorbei bis zu 6m Raum durchwühlte – und traf. Vorne nahmen leider die Verzweiflungstaten weiter zu, man blieb aber weiterhin häufig glücklos und ohne Torerfolg. Zu ersten Mal in dieser Spielzeit ließ die Mannschaft ab der 45. Minute etwas den Kampfgeist vermissen, den sie in den letzten Spielen immer dazu genutzt hatte, das Spiel auch aus ungünstigen Situationen noch zu drehen. Unsere Gäste konnten sich nun etwas absetzen und sich am Ende, gemessen am Spielverlauf vielleicht zwei oder drei Tore zu deutlich, über den Sieg freuen.

Halbzeit: 12 : 12
Endstand: 22 : 26

In der Summe ist das natürlich auch auf dem Papier kein Spiel, das unter der Überschrift Selbstläufer zu führen gewesen wäre. Allerdings wäre mit einer ähnlichen Leistung, wie in den letzten Spielen, durchaus auch ein Sieg möglich gewesen. Insgesammt waren die kleinen Zipperlein und Ausfälle zu viel, um sie zu kompensieren. Die Siegesserie ist nun erst einmal gerissen, aber man darf nicht vergessen, dass in der Rückserie bisher lediglich 3 Minuspunkte auf dem Ehrser Konto verbucht sind. Im nächsten Spiel in Horn-Bad Meinberg hat die Mannschaft ihre nächste Chance, das Pluskonto weiter auszubauen. Nur muss dazu die Ordnung im Team wieder etwas verbessert werden. Anwurf ist am So, 03.04. um 14:30 am Waldstadion.

Mit den „Granaten“ aus Almena hatte man einem starken Gegner die Stirn zu bieten, hatte dieser doch den Aufstiegskonkurrenten aus Höxter besiegt. Dem entsprechend vorbereitet und um der eigenen Leistungsfähigkeit wissend, startete man ins Spiel.
Konsequent von Anfang an zeigten die Gastgeber mit einer aggressiven Abwehr und einem ausnahmsweise erfolgreichen Abschlüssen den Gästen die Zielrichtung und verschafften sich schnell ein relativ sicheres Torepolster.
Es lief endlich mal alles so, wie es sich der Trainer vorgestellt hatte. Man zeigte Spielzüge, Tempospiel und auch wunderbare anspiele an den Kreis. Sollte das Training doch erste Ergebnisse zeigen? Dies führte dazu, dass man zur Halbzeit mit 15 : 8 in die Kabine ging.
Eine kurze Ansprache, da auch vom Trainer kaum was zu bemängeln war, setzte in den Spielern dann die restliche Motivation frei.
Nun ja, —? Da waren sie wieder – die ersten 10 Minuten der 2. Halbzeit! Von der Motivation war in der Anfangsphase der 2. Hälfte wenig zu sehen. Man brach, wie es aus diversen anderen Spielen schon bekannt war, ein. Nach einigen Minuten fing man sich wieder, spielte wie man es aus Halbzeit 1 kannte und machte den Sack zu. Mit einer grandiosen Abwehrarbeit zum Endstand 29 : 19, bei der sich vor allem Matze auszeichnete und einem guten Abschluss (hier wäre Alex mit 16 Toren erwähnenswert!!!) konnte man den Gegner im Zaum halten und mit weiteren 2 Punkten das Punktekonto aufstocken.

Halbzeit: 15 : 8
Endstand: 29 : 19

Nächstes Wochenende trifft man auswärts in Oerlinghausen auf einen der vermeintlich ärgsten Konkurrenten im Aufstiegskampf, der doch wie man gesehen hat, durch Punktverluste in den letzten Spielen aus der Tabellenspitze etwas absackte. Hier sieht die Reserve der Ehrser jedoch die Möglichkeit, sich für die doch teils desolate Leistung aus dem Hinspiel zu revanchieren und sich endgültig unter den Top 2 der Liga festzusetzen.

Sonntag, 11:15 Uhr, „High Noon“ quasi, traf die ehrser Reserve im Schulzentrum Aspe auf die Reserve des Lokalrivalen aus Salzuflens Süden, der SG Knetterheide/Schötmar 2. Sollten hier schon die Weichen für den Handball in der Salzestadt gestellt werden?
Beide Mannschaften traten mit vollem Kader an, was nicht verwunderlich war. Galt es doch hier nicht nur die Punkte zu sammeln, sondern hier ging es auch um „Revierbehauptung“ und Imagepflege.
Das Spiel begann verhalten und risikolos, so dass in den ersten 10 Minuten gerade mal 2 Tore fielen. Dies hatte mehrere Gründe: Zum einen die starke Abwehrarbeit der Ehrser, die die recht harmlosen Würfe der Gastgeber immer wieder erfolgreich blockte, zum anderen aber auch das eigene Unvermögen beim Abschluss auf der anderen Seite.
Erfreulich war, dass das erste Tor für Ehrsen durch eine aufstrebende Kraft aus der Jugend erzielt wurde. Nach einem schnellen Ballwechsel stand Marcel auf der Außenposition frei und setzte den Ball per Aufsetzer in die kurze Ecke.
Anschließend kam es zu einem „offenen Schlagabtausch“. Der Ballbesitz wechselte fast im Sekundentakt, jedoch blieben die, auch seitens der Zuschauer ersehnten, Tore aus.
Die einzigen positiven Erkenntnisse der ersten Halbzeit waren die doch erkennbare spielerisch durchaus positive Entwicklung für den TuS und der 5-Tore-Führung der Ehrser zu einem Halbzeitstand von 4 : 9.
Nach einer kurzen und prägnanten Halbzeitansprache begab man sich wieder aufs Feld, um den Sack zu zumachen. Mit einer Leistung, die an die der 1. Hälfte anknüpfte, was, wie schon öfter erwähnt, nicht immer selbstverständlich in den 14 Spielen zuvor war.
Das Spiel änderte sich in der Beschaffenheit nicht großartig, da Knetterheide immer noch große Probleme beim Abschluss hatte. Der TuS jedoch nutzte nun immer häufiger erfolgreich die ausgespielten Torchancen, als in Hälfte 1, in der etliche Chancen leichtfertig vergeben wurden.
So kam es, dass man sich auf 9 Tore absetzten konnte und verdient mit 13 : 22 gewann.
Fazit: Eine gelungene Leistung und gute Grundlage/Motivationshilfe für unsere heutigen Hauptakteure, der Ersten des TuS, die im Anschluss ihr Spiel gegen die Gastgeber aus Knetterheide bestritten.

Halbzeit: 4 : 9
Endstand: 13 : 22

Nach ¾ der Saison kann man eine positive Bilanz ziehen und ist den Saisonerwartungen schon weit voraus. Mit 12 Siegen bei 3 Niederlagen ist der nun in Angriff genommene Aufstieg alle mal drin. Zu Gute kommen auch die Ergebnisse der Begegnungen der Mitkandidaten u. A. aus Oerlinghausen, die z. Zt. eine schwache Phase hat. So hat er letzte Woche gegen Müssen und dieses Wochenende gegen Höxter verloren. Highlight der Rückrunde für den TuS Ehrsen wird das Auswärtsspiel gegen den Tabellennachbarn HLC Höxter sein, wobei die Spielortfrage immer noch nicht geklärt ist.

Am kommenden Samstag geht es zuvor in der heimischen Halle mit dem Countdown zum Saisonendspurt los. Man trifft am 26.03. zur gewohnten Heimspielzeit um 15:30 Uhr im Lohfeld auf den TuS Almena und hofft natürlich, wieder erfolgreich als Sieger aus dem Spiel hervorzugehen, um sich eine gute Ausgangslage für das Spiel gegen TSV Oerlinghausen am 03.04.2011 zu verschaffen.

Am vergangenen Sonntagmittag war Derbyzeit in der Halle Aspe – die jeweils zweite und erste Mannschaft der Lokalrivalen SG Knetterheide und Tus Ehrsen standen sich gegenüber. Nachdem die Ehrser Reserve im Vorspiel mit einer überzeugenden Leistung schon zwei weitere wichtige Punkte verbuchen konnte (Endstand 13:22) war im Anschluss auch die ‚Erste‘ gewillt, die Punkte über die B239 zu entführen. Allerdings ließ sich im Vorfeld in der Salzufler Handballszene schon einiges von Verstärkungen und Neuzugängen auf Knetteheider Seite hören und auch die letzten Ergebnismeldungen aus Knetterheide deuteten Veränderungen an.

Vielleicht war der eine oder andere Ehrser Spieler davon etwas beeindruckt oder gar überwältigt,  oder aber die für Kreisverhältnisse übervoll gefüllten Ränge mit ca. 140 Zuschauern war zuerst mal etwas zu viel des Guten –  anders lässt sich der völlig verpasste Start mit reichlich Fehlwürfen wohl nicht erklären.  Erst beim Stande von 4 : 0 platze der Knoten und der erste Treffer für die Gäste fiel. Aus dem, was zuerst nach einer Demontage aussah, entwickelte sich dann in der Folge ein sehr ansehnliches, spannendes und faires Handballspiel. Ehrsen kämpfte sich über eine geschlossene Abwehr zurück und holte auf. (4 : 1, 4 : 3, 7 : 5, 8 : 8)  Harte Zeitstrafen Entscheidungen bremsten auf beide Seiten den Fluss, waren aber in den entsprechenden Situationen vertretbar.  Beim Stande von 9:9 lieferten sich beide Seiten eine regelrechte Abwehrschlacht, in der es keiner Seite gelang, über gefühlte 7-8 Minuten einen Ball im Netz unterzubringen. Unentschieden 10 : 10 ging es dann in die Pause.

Hätte man doch nur den Start in die Partie nicht so verschlafen, hoffentlich reicht die Kondition…

Als das Spiel weiterlief,  fielen zumindest wieder Tore: Mit dem 10 : 11 übernahm Ehrsen zum Ersten Mal die Führung, allerdings nur, um sie im hin und her wogenden Spiel wieder abzugeben. (12 : 11, 13 : 12). Nach einem verletzungsbedingten Ausfall auf Ehrser Seite, legten die Hausherren einen Zwischenspurt ein und korrigierten das Ergebnis begünstigt durch die ungeordnete Deckung auf 17 : 14. Allen, die an dieser Stelle eine Weichenstellung in Richtung Derbysieg glaubten, erteilte die enorm kampfstarke Mannschaft der Ehrser aber dann schnell eine Absage – erneute biss man sich zurück in die Partie und legte eine fünf Tore Serie hin, die das Ergebnis auf 17:19 verschob. Leider verpasste man zwei gute Gelegenheiten, den Abstand auf drei Tore zu vergrößern und musste so in einer hektischen Schlussphase noch den aus Ehrser Sicht zwar unnötigen, aber aus sportlicher Sicht völlig verdienten Ausgleich hinnehmen.

Halbzeit: 10 : 10
Endstand: 19 : 19

Ein großes Kompliment an beide Mannschaften und, last but not least, den (leider wieder nur einzeln auftretenden) Unparteiischen – es war ein tolles Handballspiel, was dort auf die Platte gebracht wurde, wohl mit etwas Härte und dem traditionellen starken Konkurrenzdenken auf beiden Seiten, aber stets fair und sehr gut anzusehen.  Die Punkteteilung ist für den TuS dem korrigierten Anspruch nach etwas zu wenig, geht aber gemessen an der Leistung voll in Ordnung. Und auch wenn heute der entscheidende Ball den Weg nicht in Netz fand, dürfen beide Mannschaften weiter an Ihre Ziele glauben. Für den TuS gilt es nun, im nächsten Spiel wieder doppelt zu punkten um sich ins obere Drittel der Tabelle zu setzen, und für die SG wird mit dieser Leistung der Klassenerhalt sicher bald keine gefährdete Zielsetzung mehr sein.

Im nächsten Heimspiel trifft der TuS am kommenden Samstag auf die TSG Hohenhausen – auch hier liegt den Ehrsern noch ein Stein in Form der elf-Tore-Pleite aus dem Hinspiel im Magen, den man gerne mit einem Heimsieg verdauen möchte – Um 17:30 Uhr ist Anwurf im Lohfeld!

Am vergangenen Samstag war in der Sporthalle Lohfeld der im Vorfeld angekündigte nächste schwere Gegner für unsere Erste Mannschaft zu Gast: Der TV Großenmarpe II musste sich bisher lediglich zweimal dem verlustpunktfreien Tabellenführer geschlagen und zweimal mit einem Unentscheiden zufrieden geben. Den geneigten Beobachter der Liga ist aber auch aufgefallen, dass das letzte Unentschieden gegen das Tabellenschlußlicht zustande kam, was doch auch auf eventuelle personelle Probleme im Laufe der Saison schließen ließ.

Unbeeindruckt von all diesen Vorzeichen hatten sich die Ehrser vorgenommen, an die guten Leistungen der letzten Wochen anzuknüpfen und so rechnete man sich auch in diesem Heimspiel Siegchancen aus. Man erwischte dann auch gegen eine ersatzgeschwächt angereiste Truppe den besseren Start und konnte sich leicht mit zwei Toren in Führung werfen. Die Partie wurde von Anfang an sehr intensiv geführt, was wohl leider auch dadurch begünstigt wurde, dass nicht alle Fouls von den Unparteiischen entsprechend geahndet wurden. Unschöner Höhepunkt war nach gut 12 Minuten dann eine gesundheitsgefährdende Aktion der Gäste, die bis dahin nur einmal verwarnt worden waren. Opfer des Fouls war Jens, der in Folge lange behandelt werden musste und der Mannschaft vorerst nicht mehr zur Verfügung stand. Der betreffende Spieler wurde disqualifiziert. Etwas geschockt, hielt unsere Mannschaft aber weiter dagegen und lies sich nun auch ihrerseits zu Fouls provozieren. Die SR ahndeten nun zunehmend mehr die sportlichen Entgleisungen und das Spiel beruhigte sich etwas. Bis zur Pause konnte man sich auf 11 : 7 absetzen.

Nach der Unterbrechung lief es vor allem in der Abwehr hervorragend – durch gute, gemeinschaftliche Arbeit konnte man den Gästen immer wieder den Ball abnehmen und so die Führung weiter ausbauen. In der Spitze setzte man sich in der ersten Hälfte des zweiten Durchgangs bis auf sechs Treffer Vorsprung ab, und behielt das sichere Auftreten hinten bei. Die Gäste, seit der Aktion aus der 13. Spielminute noch weiter ersatzgeschwächt, als ohnehin schon zu Beginn des Spiels, wirkten zunehmend ideenloser und das Spiel plätscherte etwas dahin.  Als sich dann die Unzufriedenheit eines Spielers der Gäste dann in einer Beleidigung entlud und man auf Großenmarper Seite nun ganz ohne Auswechselspieler da stand, war das Spiel 10 Minuten vor Schluss  entschieden. Erfreulich, dass man hier auch den direkten Vergleich zu Gunsten des TuS gestalten konnte – die acht Tore Unterschied aus dem Hinspiel wurden erfolgreich egalisiert.

Halbzeit: 11 : 7
Endstand: 24 : 15

Weitere zwei Punkte blieben also im Lohfeld. Das Punktekonto weist nun 18 Zähler aus was weiterhin zu Platz fünf reicht. Als nächstes steht das Lokalderby gegen die SG Knetterheide an.  Die neu verstärkte Truppe konnte zuletzt mit Siegen gegen Lemgo V, Horn und auch Hohenhausen glänzen. Im Hinspiel reichte es für den TuS auch nur zu einem knappen Sieg. Nur wenn die Leistung zur ungewohnten Anwurfszeit am kommenden Sonntag, den 20.3. um 12:45 Uhr stimmt, werden sich die Punkte aus der Halle Aspe entführen lassen. Unterstützung ist der Mannschaft aber sicher – das Vorspiel bestreiten wie schon am Hinspieltag die beiden Reserven der Vereine. Dort ist bereits um 11:15 Uhr Anwurf.