Hallo Handballfans!
Header

Der 15. Saisonsieg. 8 Spiele in Folge ungeschlagen. Die bisherige Rückrunde Verlustpunktefrei. Wenn man dies hört denkt man im ersten Moment:  „Spricht der da gerade wirklich von der 2. Mannschaft?!?“. Ja, dem ist so! Die Reserve des TuS setzt ihre überragende Saisonleistung fort.  Am vergangenen Samstag hatte man den TuS Müssen/Billinghausen 3 zu Gast im Lohfeld. Wie sollte man den 9.platzierten einschätzen, da das Hinspiel nicht stattfinden konnte und für Ehrsen gewertet wurde. Doch der Tabellenstatus und den Aufstieg vor Augen in heimischer Halle – Das sollte doch wohl klappen! Die Reserve des TuS Ehrsen hatte etwas gut zu machen. Die schlechte Leistung in der Anfangsphase aus dem Spiel gegen Oerlinghausen hatte man nicht vergessen. Und deshalb spielte man von Anfang an konzentriert und zielstrebig Richtung Sieg. Der Wille war allen anzumerken, doch an der Umsetzung fehlte es mal wieder. Die ersten 5 Torwürfe noch zum Warmmachen des Keepers, und auch von den nächsten Angriffen nur eine 50%ige Torausbeute reichte man gerade,  um nicht in den Rückstand zu geraten. Doch diese Unruhe war dann auch schnell wieder verflogen, nachdem Thomas, der eine ordentliche Leistung im Tor zeigte, die Null hinten hielt und man endlich einen Weg fand den gegnerischen Torwart zu überwältigen. Man erspielte sich nach kurzer Zeit eine Führung und konnte diese im Laufe der 1. Halbzeit immer weiter ausbauen. Eine sehr gute Leistung im Angriff zum Ende der 1. Hälfte und einer sehr guten Abwehr, von der auch der Torwart profitierte, brachte dem Gastgeber eine Halbzeitführung von 16 : 8 ein. In der Kabine gab es nichts bis auf die etwas zu magere Torausbeute zu kritisieren und so gab es nur noch die Aufstellung für Hälfte 2. Nach Anpfiff rollte der „Ehrsen-Express“ weiter. Man spielte wie in Hälfte eins und machte den Sack dann endgültig zu, als man die 8 Tore Führung zur Pause in eine 13 Tore Führung ausbaute und sich am Ende mit 36 : 23 gegen den TuS Müssen/Billinghausen 3 durchsetze.

Halbzeit: 16 : 8
Endstand: 36 : 23

Man konnte in diesem Spiel viel experimentieren und so kam jeder Spieler zum erwünschten Einsatz. Es war eine dem Spielverlauf angepasste Leistung, mit der man die 2 Punkte ungefährdet auf das Konto packen konnte. Es war schön zu sehen, dass auch das Tempospiel einigermaßen erfolgreich war und es hoffentlich in den nächsten 2 Spielen wieder zum „Einsatz“ kommt.
Nun heißt es im nächsten Spiel gegen Höxter den 16. Saisonsieg einzufahren, der dann das Ticket in die 2. Kreisklasse löst.
Am Sonntag konnte sich Höxter in Schlangen nicht durchsetzen und war mit 29 : 17 unter die Räder gekommen. Somit steigen die Aufstiegschancen, denn theoretisch reicht dem TuS noch 1 Punkt aus den Begegnungen gegen beide Mannschaften für den Aufstieg. Aber wahrscheinlich wird es in Holzminden zu dem Duell kommen, in dem sich der wahre Aufsteiger zeigen wird.

Am vergangenen Samstag stand für die Erste das Rückspiel gegen Leopoldshöhe auf dem Programm. Man versuchte, noch immer von Verletzungen geschwächte, schon im Vorfeld intern gute Stimmung zu verbreiten um den klaren Favoriten zu Hause etwas ärgern zu können – im Hinspiel hatte es schließlich auch nur knapp nicht zu Punkten gereicht. Die Gäste reisten ob der kurzen Wegstrecke ihrerseits auch mit einigen Schlachtenbummlern im Gepäck an, so das doch immerhin gut 60 Augenpaare ein spannendes Spiel sahen.

Doch der Start in die Partie verhieß nichts Gutes: Schnell lag man aufgrund einer eklatanten Abschlussschwäche und einigen ‚offenen Toren‘ in der Abwehr mit 0 : 5 hinten. Dann erwachte die Mannschaft aus Ehrsen jedoch aus dem Tiefschlaf und biss sich zurück in das Spiel. Die Stimmung auf den Rängen wurde umso besser, als beim 8 : 8 der Ausgleich erzielt worden war. Es wurde schnell klar, dass das heute ein knappes Spiel werden würde – schnell war leider auch klar, dass die Schiedsrichterleistung heute nicht der Grund sein würde, weshalb man das Spiel in positiver Erinnerung behalten würde: Fragwürdige Entscheidungen auf beiden Seiten, drückten dem Spiel ihren Stempel auf und trugen nicht immer zu Gelassenheit auf der Platte und den Rängen bei. Wenigstens litt das Spiel selbst nicht darunter: Beide Mannschaften lieferten sich eine spannende Partie und trugen ein Unentschieden 16 : 16 in die Pause. In Hälfte zwei änderte sich zunächst nichts, das knappe Spiel blieb spannend, keine Partei leistete sich Auszeiten oder Aussetzer und man fragte sich, ob das Niveau in der Form von beiden Mannschaften so durchgehalten werden konnte. Leider traf diese Befürchtung zu – der TuS aus Ehrsen schaffte es ab Minute 43 nicht mehr, den Anschluss zu halten: Durch einige Konter gepaart mit Ballverlusten im Angriff musste man die Gäste enteilen lassen. Gegen Ende ließ sich ein junger Ehrser noch zu einem Frustfoul hinreißen, dass völlig korrekt mit der Disqualifikation bestraft wurde. Spiel und Punkte waren zu diesem Zeitpunkt aber wohl schon verloren, leider fiel der Erfolg der Gäste aus Ehrser Sicht gemessen am Spielverlauf auch durch diese Aktion begünstigt vielleicht zwei oder drei Tore zu hoch aus.

Halbzeit: 16 :16
Endstand: 25 : 31

Die Mannschaft hat auch in diesem Spiel Moral bewiesen: Durch die Verletzungen in der Wahl der Alternativen eingeschränkt machte man das Beste aus der Situation und suchte die Flucht nach vorn. Nach zuletzt zwei schwachen Auftritten gegen Horn und Hohenhausen zeigte man, dass man durchaus mitspielen und mit etwas mehr Konzentration auch solche Spiele  gewinnen könnte. Es gilt nun weiterhin, die letzten Spiele erfolgreich zu bestreiten und Platz sechs zu halten. Das nächste Spiel ist wieder ein Heimspiel, am 07.05. um 17:30 ist Handball Lemgo V zu Gast.

Die Ehrser Reserve unterdessen konnte einen weiteren Sieg gegen den TuS Müssen / B. verbuchen und ist dem Aufstieg weitere zwei Punkte näher gekommen. Besonders erfreulich ist, dass der direkte Konkurrent um den zweiten Aufstiegsplatz, der HLC Höxter, beim Vfl Schlangen patzte und dort mit 29 : 17 unter die Räder geriet. Nun reicht ein Punkt aus den verbleibenden zwei Spielen, um die Sensation perfekt zu machen. Anwurf zum ersten Matchball ist am 30.4. im weit entlegenen Holzminden… Gutes Gelingen!

Genau wie die Erste hatte auch die Zweite mal wieder einen „Auswärtssonntag“. Nur bereitete das der Ehrser Reserve in dieser Saison keine Probleme: Konnte man das Derby gegen Knetterheide 2 doch für sich entscheiden, so war man auch am vergangenen Sonntag guten Mutes, die beiden Punkte aus der Bergstadt mit nach Hause zu nehmen. Galt Oerlinghausen doch als schwer kalkulierbar, noch bis zur Saisonpause potentieller Aufstiegskandidat, dann wieder schwächere Phasen. In der Halle angekommen, merkte man gleich, dass sich beim Gegner personell einiges getan hatte. Ein paar Spieler hatte man aus dem Hinspiel noch auf dem Schirm, andere wiederum kannte man noch nicht. Musste man sich vor diesem „Unbekannten“ in Acht nehmen?
Die Frage war nach Anpfiff schnell beantwortet: Ja, man musste. Dies lag aber weniger an der Spielweise der Gastgeber, mehr jedoch an der desolaten Leistung, die der TuS in der Anfangsphase ablieferte. Man sah einen schwachen, nein, man sah den schlechtesten Start in ein Spiel dieser Saison,  der mit Fehlpässen, Fehlwürfen und Unkonzentriertheiten gespickt war. Dem entsprechend waren auch die Reaktionen des Trainers und der Bank. Mit motivierenden Rufen von der Bank schaffte man es nach guten 10 Minuten, etwas Ruhe und Konzentration ins Spiel zu bringen. Plötzlich klappten die Anspiele, nutzte die Chancen im Angriff, stand in der Abwehr und konnte so die 1. Halbzeit mit einem knappen 9 : 10 in die Pause retten. Die eigentliche Kabinenansprache verlegte man in eine Hallenecke, da der Kabinenbereich durch Baustellenarbeiten nur eingeschränkt nutzbar war. Man fokussierte sich auf die 2. Hälfte, in der man natürlich besser Spielen wollte.
Nach dem Anpfiff zur 2. Hälfte bot sich dann ein ganz anderes Bild. Man realisierte ein vernünftig aufgebautes Angriffsspiel, kombinierte es hier und da mit Tempospiel und auch die Abwehr fand wieder zu ihrer Stärke aus den letzten Spielen. Ärgerlich waren immer wieder die verdeckten Irrläufer und robusten Kreisanspiele der Gastgeber, die ihren Weg immer wieder ins Ehrser Netz fanden. Der permanente Vorsprung, mal etwas mehr, dann wieder etwas knapper, ließ das Spiel ein ums andere Mal ruppiger werden. Das jedoch ahndete der sehr konstant und ruhig pfeifende Unparteiische mit Zeitstrafen auf beiden Seiten. Hier und da nutzte man die Überzahl und konnte auch in Unterzahl den Vorsprung über die Zeit halten und gewann mit 20 : 22.

Die Mannschaft zeigte zwar eine desolate Leistung in Hälfte eins, konnte aber durch ihren Mannschaftsgeist und Siegeswillen die 2 Punkte mit nach Hause nehmen.
Ein kleiner Lichtblick im Spiel waren Jan in der Mitte, der wieder gut ins Spiel fand, und Öttek, der nach seinem kurzen Intermezzo bei der 1. Mannschaft und zwei Spielen auf der Tribüne, durch eine gute Torausbeute ein starkes Spiel ablieferte und zeigte, dass er mit Engagement bei der Sache ist.

Halbzeit: 9 : 11
Endstand: 20 : 22

Am Samstag heißt es dann gegen Müssen/Billinghausen einen weiteren Sieg einzufahren, um den Druck auf Höxter, die am Sonntag gegen Schlangen spielen, weiter zu erhöhen. In Ehrsen hofft man natürlich auf einen Sieg für Schlangen, der schon eine vorzeitige Entscheidung zum Aufstieg der Ehrser wäre und den Druck für das dann wichtigste Spiel der Saison, gegen Höxter am 30.04., nehmen würde.

Zitat des Trainers zur Saison 2010/2011: „Wir verlieren nicht 2 Mal gegen das gleiche Team!“.

Auswärtsspiele am Sonntag waren noch nie die große Stärke der Ersten aus Ehrsen. Gestern war es wieder mal soweit – der HC Horn Bad Meinberg hatte eingeladen, das fällig Rückspiel am Sonntagnachmittag auszutragen. Noch immer verletzungsgeschwächt und mit etwas Ärger über die desolate Leistung am vorigen Wochenende fuhr man in die Ferne.

Und überraschte dort mit einem guten Auftakt in die Partie. Die Truppe aus Meinberg spielte eher verhalten auf, mit einer deutlich verbesserten Abwehrleistung gestaltete Ehrsen ein ansehnliches, zunächst aber nur ausgeglichen verlaufendes Spiel. Beim Stande 4:6 konnte man sich erstmals etwas absetzen, und hielt hinten wie vorne die Linie gut. Beim Stande von 7:13 stellten die Hausherren ihre Verteidigung um, bis zur Halbzeit hatte das jedoch keinen Effekt und man ging mit einem vier-Tore-Polster in die Pause.

Dann begann in der zweiten Hälfte eine Vorstellung, die es in der Form von unserer Ersten nicht nur in  der aktuellen Spielzeit, sondern schon sehr viel länger nicht gegeben hat. Klar verschlief man auch dieses Jahr schon mal den Start in eine Halbzeit. Natürlich gibt es immer mal wieder Probleme auch vermeintlich sichere Dinger im Gehäuse des Gegners unterzubringen und selbstverständlich kann es vorkommen, dass man einen Angriff nicht so in den Griff bekommt, wie man es sich aus Ehrser Sicht wünscht. Allerdings kamen alle diese Faktoren heute gleichzeitig zusammen, gepaart mit dem Mangel an Alternativen und einem durchschnittlich aufspielenden Gegner reichte das, um die Ehrser Bemühungen in kürzester Zeit zunichte zu  machen: Über 12:15, 16:16 und 22:17 setzte sich Horn immer weiter ab – und nun war es endgültig wie verhext; Fangfehler, unglückliche Bälle, die dem Keeper durch die Finger gleiten und Pfosten- und Fehlwürfe machten die Lage nicht besser. Als beim 32:20 die Partie entschieden war, konnte man sich wenigstens noch einmal aufraffen und etwas aktive Ergebniskosmetik betreiben ehe die traurige Vorstellung endlich vorüber war.

Halbzeit: 10 : 14
Endstand: 35: 25

Es war sicher kein schönes Erlebnis, was es nun zu verarbeiten gilt. Gegen den bis vor diesem Spiel noch akut abstiegsgefährdeten Gegner hatte man sich natürlich mehr ausgerechnet. Auch in Knetterheide wird dieses Ergebnis sicher keine Begeisterung auslösen können. Man muss aber auch feststellen, dass mit der Leistung von heute einfach nicht mehr möglich war. Es gilt nun, nach vorne zu sehen und in den noch verbleibenden drei Spielen die Saison gut zu Ende zu führen- gegen Leopoldshöhe, Bösingfeld und Lemgo werden schon noch Punkte möglich sein und eventuell kann man ja doch noch den Aufstieg mitentscheiden – wenn auch in der Rolle des Spielverderbers. Am kommenden Samstagnachmittag ist um 17:30 uhr Anwurf im Lohfeld. Eine äußerst positive Nachricht erreichte uns aber dann noch aus Oerlinghausen: Die Reserve konnte das Rückspiel bei den Bergstädtern für sich entscheiden und ist damit dem Aufstieg wiederum einem entscheidenden Schritt näher gerückt. Es deutet zurzeit alles auf einen Showdown am 30.4. in Höxter hin, jedenfalls wenn Höxter es schafft die Punkte nächstes Wochenende aus Schlangen mitzunehmen. Die Ehrser Daumen dürften aber auch am spielfreien Sonntag  gedrückt bleiben…