Hallo Handballfans!
Header

Am Donnerstag, 09.06.2011 startet der TuS mit seinem Ex-Keeper Olaf ein gezieltes Aufbautraining für die Torwarte. Parallel zum Training der 1. Mannschaft trainiert Olaf alle interessierten Torleute des TuS. Aber auch Jungtorwarte sind donnerstags ab 20.00 Uhr im Lohfeld herzlich willkommen.

Für die erste Mannschaft gleicht die abgelaufene Saison einer echten Achterbahnfahrt. Kurz nach Saisonstart fand man sich im unteren Tabellendrittel wieder: 0:6 Punkte und einige, teilweise auch schwere, langfristige Verletzungen ließen auch die ärgsten Optimisten zweifeln. Der Sieg gegen Sennelager besserte die Stimmung zwar auf, beim Aufsteiger Großenmarpe reichte es dennoch nicht zu Punkten. Das erste von (durch den Grastruper Rückzug) nur noch zwei Salzufler Derbys konnte der TuS für sich entscheiden. Dann wieder drei Pleiten in Serie: Hohenhausen war am Sonntagabend mit einer durchschnittlichen Leistung für einen  desolaten TuS einfach zu stark – Horn nahm mit nur einem Tor Vorsprung beide Punkte aus dem Lohfeld mit und beim Tabellenführer Leopoldshöhe kämpften sich die Ehrser 60 Minuten immer wieder ins Spiel und standen am Ende doch mit leeren Hände da. Es ging langsam auf Weihnachten zu, und der TuS beschloss, sich selbst eine beeindruckende Siegesserie zu schenken: 7 Spiele in Folge sollten nun gewonnen werden, ehe man sich im zweiten Teil des Derbys in Knetterheide Ende März mit einem einzelnen Punkt zufriedengeben musste. Während dieser absoluten Hochphase zeigte die Mannschaft in einigen Spielen überhaupt erst ihr wahres Potential: Eine solide  arbeitende Abwehr gewann Spiel um Spiel, darunter auch die Partien gegen Aufsteiger Großenmarpe, die allerdings, soviel muss man sagen, geschwächt antraten. Trotzdem war es für die Gegner schwierig, (deutlich) mehr als 20 Tore gegen den TuS zu erzielen. Ausgerechnet zuhause riss die Serie dann gegen Hohenhausen,  ein leicht geschwächtes Ehrser Team bot zu wenig für die TSG. Diesen Rückschlag zu verdauen, zu akzeptieren, dass man auch in dieser beeindruckenden Rückserie schlagbar war, dauerte leider länger, als dem eine oder anderen lieb war. Ungeordnet und konfus vergab man die gute Chance, Punkte gegen die zu diesem Zeitpunkt akut abstiegsgefährdete Horn-Bad Meinberger Mannschaft zu verbuchen, mehr noch, man ging gar mit zehn Toren unter. Auch der noch immer ungeschlagene Tabellenführer aus Leopoldshöhe setzte sich im Lohfeld auf dem Weg in die Kreisliga durch, obwohl der Aufstieg schon besiegelt war. Ein kleines Highlight war dann der gelungene Saisonabschluss im ersten Teil gegen Absteiger Lemgo, wo man viel ausprobierte und trotzdem siegte und natürlich das packende Saisonfinale gegen den TSV Bösingfeld, in dem die Mannschaft nochmal echte Moral zeigte und dem Aufstiegsaspiranten weitere zwei Punkte abrang.

Abschlusstabelle 2010/2011 prev.

Abschlusstabelle 2010/2011

Platz 5 – 23:21 Punkte – obere Tabellenhälfte – wer hätte das gedacht, dass nach dem verpassten Start noch die gleiche Platzierung wie in der vergangenen Spielzeit herausspringen würde? Nur fehlten dieses Jahr bis ganz nach oben noch ein paar Punkte mehr. Wir lassen uns überraschen, was die neu sortierte erste Mannschaft in der kommende Saison auf die Beine stellen kann.

Noch ein Hinweis in sehr eigener Sache: Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie grausam es ist, verletzt an die Tribüne gefesselt zu sein und seine Mannschaft untergehen zu sehen. Genau das habe ich dieses Jahr zu Beginn mit Euch erlebt. Ihr könnt Euch aber auch nicht vorstellen, wie gut es sich anfühlt, an gleicher Stelle mitzuerleben, wie Siege gefeiert werden. Da ist dann allerdings das eine lachende, aber auch immer das einen weinende Auge, wenn man daran denkt, wie gern man selber mitwirken würde. Und nicht zu vergessen, das Gefühl, wenn man endlich wieder auf der Platte angekommen ist und zusammen Punkte holt. Ich freue mich schon jetzt auf spannende, erfolgreiche Spiel 2011/12 und hoffe, dass wir diese Serie verletzungsfrei hinter uns bringen können.

Schon jetzt vormerken: Saisonstart wird am Wochenende 17.09.2011 sein!

Euer Tobi Grabbe

Nach dem uns allen bekannten Motto „Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei“ ist die unglaubliche Saison 2010/2011 für die 2. Mannschaft des TuS Ehrsen zu Ende. Man hatte Höhen und Tiefen zu verzeichnen, aber vor allem Höhen. Mit der bislang besten Saisongesamtleistung hat man es geschafft, die 3. Kreisklasse hinter sich zu lassen und den Sprung in die 2. Kreisklasse gemeistert.

Aber zurück zum Anfang: Alles begann mit dem Pokalspiel gegen Blomberg/Lippe 2 bei dem noch gar nichts zusammenlief. Man hatte eine klare Niederlage zu verzeichnen und die Aussichten für die Saison schienen nicht gerade erfolgversprechend. Doch noch am selben Wochenende zeigte sich das Potenzial, dass die Mannschaft entwickeln kann, wenn der Wille da ist. Man schaffte es den 2. Platz des eigenen Pokalturniers zu erreichen und ging mit Zuversicht ins erste Saisonspiel.

Das erste Spiel war ein Spiel, das uns lange in Erinnerung bleiben wird. Gegen TuRa Elsen 3 hatte man leichtes Spiel, da der Gegner mit dem Minimum an Spielern aufgelaufen war. So war es nicht verwunderlich, dass man einen einmaligen 33 : 6 Kantersieg schaffte. Doch schon am nächsten Spieltag wurde man auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Gegen Stuckenbrock, die bis auf ein Spiel in der Saison keine Niederlage erlitten und auch als Kreismeister die 3. KK verlassen sollten, zeigte sich, dass die Mannschaft noch nicht ganz auf ihrem Niveau spielte. Man verstand die Niederlage als Warnung und schaffte an den folgenden vier Spieltagen die nötigen Siege, um sich im oberen Tabellendrittel fest zu setzten. Dann folgte aber auch eine ernüchternde Heimniederlage gegen Oerlinghausen, die wie schon die Niederlage gegen Stuckenbrock Wirkung zeigte. Es folgten zwei Siege und erst am letzten Spieltag der Hinrunde kam es wieder zu einer bitteren Niederlage gegen Schlangen.

Durch die gute Hinrunde beflügelt ging man in die Rückserie und da legte man einen unglaublichen Lauf hin. 8 Siege in Folge alle Spiele gewonnen, unter anderem die Spiele gegen Stuckenbrock, Oerlinghausen und Schlangen. Eine Rückrunde, die man schon legendär bezeichnen könnte. Trotz dieser guten Rückrunde musste man sich bis zum letzten Spieltag gedulden, um den Aufstieg auch feiern zu können, da man überraschend gegen Höxter verlor. Doch am letzten Heimspieltag der Saison gelang es mit überzeugten Aufstiegswillen in einem sehr umkämpften Spiel gegen Schlangen den Aufstieg zu besiegeln.

Abschlusstabelle 2010/2011 2.KK prev.

Abschlusstabelle 2010/2011 2.KK

Mit dem Aufstieg wurde das angepeilte Saisonziel übertroffen, was unter anderem an der großartigen Leistung der Mannschaft lag. Aber den größten Teil dazu beigetragen hat Trainer Hobble, der die Mannschaft für jedes Spiel perfekt vorbereitet hat.

Ein großer Dank geht an die Fans, die uns am letzten Spieltag einen starken Rückhalt boten und uns so zu der guten Leistung, die letztendlich zum Aufstieg führte, motiviert und angefeuert haben.

Es bleibt zu hoffen, dass sich die Leistungen auch in der nächsten Saison fortsetzen und man sich auf Anhieb in der 2. KK im Mittelfeld der Liga festsetzen kann.

Zum letzten Spiel in dieser Spielzeit trat die Erste am 14.5. in Extertal-Bösingfeld an. Der Konkurrent, in der Tabelle besser dastehend als die Ehrser, hatte erst am vorhergehenden Spieltag seine letzte Chance auf den zweiten Aufstiegsplatz in Großenmarpe verspielt – so ging es um nicht mehr und nicht weniger als die Ehre, und wer verliert schon gerne?

Die Gäste erwischten einen Schokoladen-Start: Sie konnten sich sofort auf zwei Tore absetzen und mussten erst beim 5 : 5 den Ausgleich hinnehmen. Leider ließ man die Partie dann etwas zu locker angehen, und begann so langsam aber sicher einem anwachsenden Rückstand hinterher zu laufen. Die in den ersten Minuten souverän agierende Abwehr musste den TSV häufig ziehen lassen oder der TuS ließ sich zu Fouls hinreißen – was wiederum die Gemüter auf den Tribünen derart erregte, dass sich schon bald eine für den ‚Wert‘ des Spiels ungewöhnliche Atmosphäre ausbreitete und die Gäste verhöhnt wurden. Zur Pause stand es 18 : 14 für den TSV.

Dass hier noch nichts verloren war, brauchten die Ehrser nicht extra gesagt bekommen, schließlich hatten sie Ihre eigene Leistung aus der Anfangsphase noch gut im Kopf. Und in der zweiten Hälfte setzten sie alles daran, diese Leistung noch einmal, hier jedoch über einen längeren Zeitraum, zu präsentieren. Und der Plan ging auf, daran konnte dann auch das Zeitstrafenverhältnis von gefühlten 15 : 3 nichts ändern. Immer wieder behielt man beim Kampf um den Ball die Oberhand und blockte Wurf um Wurf aus dem Bösingfelder Rückraum. Es wurde knapp, soviel war klar, als das Spiel 10 Minuten vor Schluss noch immer ausgeglichen stand. Nachdem nur weniger Sekunden vor Schluss die erneute Führung für die Ehrser erzielt wurde war klar: Hier wird es mindestens einen Punkt geben. Kurz bevor die Schlusssirene erklang, vergaben dann die Hausherren ihre letzte Chance, wenigstens einen Punkt in der Halle zu behalten. Auch wenn in der Halle die Freude der in weiß gekleideten Gäste noch verhalten war, spätestens vor der Halle, als man sich dann auf ein Bier traf und eines der wohl spannendsten und dadurch auch besten Spiele der Saison Revue passieren ließ, baute sich doch bei jedem die Zufriedenheit auf.

Halbzeit: 18 : 14
Endstand: 32 : 33

Im Anschluss feierte zusammen mit der aufgestiegenen Reserve einen gelungenen Saisonabschluss und fieberte auf diese Weise schon einmal der Mannschaftsfahrt am nächsten Wochenende entgegen.

Wer hätte tatsächlich noch daran gedacht, dass nach dem schwachen Start mit 4 : 14 Punkten noch eine Gesamtleistung von 23 : 21 Zählern, verbunden mit einem vor diesem Hintergrund und dem der vielen Verletzungen ausgezeichnetem fünften Platz für die Ehrser herauskommt? Die Ansage für nächstes Jahr kann nur lauten: Weiter nach oben auf der Abschlusstabelle klettern…

Nach dem Sieg der zweiten Mannschaft trat unsere Erste zum Spiel gegen die junge Mannschaft aus Lemgo an – im Hinspiel zeigte die bereits abgestiegene Mannschaft der Gäste zu wenig, um einen Sieg der Ehrser verhindern zu können. Angefeuert von den durch den Aufstieg der Reserve euphorisierten Fans, neu orientiert und mit personellen Umstellungen auf einigen Positionen sollte die Begegnung auch ein erster Test der Alternativen der Ehrser sein, an denen es zuletzt immer mangelte – dieser Test gelang, wenn auch nur knapp:

Man erwischte einen ganz passablen Start, war aber vor allem im Angriff zu unkonzentriert, um sich eine echte Führung zu erarbeiten. Vor allem die Fehlwurfquote, unter anderem auch vom 7m-Punkt war heute der wohl größte Schwachpunkt auf Ehrser Seite. Die umgestellte Abwehr funktionierte zufriedenstellend, wenngleich es gegen etwas beweglicher aufspielende Gegner hier noch einer Steigerung bedarf.

Im Großen  und Ganzen kann man das Ergebnis als leistungsgerecht, aber glanzlos bewerten: Die Gäste verabschiedeten sich mit einer mäßigen Leistung aus der 1. KK, mit der man den TuS auch in dieser etwas ungewöhnlichen Form nicht zum Kippen bringen konnte –  wir wünschen an dieser Stelle alles Gute für die nächste Serie.

Halbzeit: 9 : 6
Endstand: 23 : 21

Das Saisonfinale dieser Spielzeit findet kommende Woche Samstag in Extertal-Bösingfeld statt:  Der TSV hat sein letztes Spiel gegen Großenmarpe knapp verloren, dadurch ist der kommenden Partie vielleicht etwas Bedeutung abgegangen, hätte es doch das für Bösingfeld entscheidende Spiel um den direkten Wiederaufstieg werden können. Aber auch so wird es sicher ein hartes Stück Arbeit für die Ehrser werden, das gute Ergebnis aus dem Hinspiel durch einen Sieg zu stützen und auf diesem Wege eventuell noch per Fernduell am SuS Wissentrup vorbei auf den 5. Tabellenrang zu klettern. Auf gutes Gelingen und einen gelungenen Saisonabschluss im Anschluss an das Spiel.

Das letzte Saisonspiel. Es ging nochmal um alles. Den Aufstieg perfekt zu machen, das war das Ziel. In der eigenen Halle stellte man sich dem VfL Schlangen 3.
Doch etwas war anders, als in den Heimspielen zuvor: Man hatte endlich die Zuschauerzahl, die man sich seit Saisonbeginn gewünscht hatte. Knapp 80 Zuschauer (gefühlte 200) lockte das finale Spiel ins Lohfeld. Und diese Fans des Vereins sollten nicht enttäuscht werden.
Das Spiel gegen Höxter war erst eine Woche vorbei, doch wirkte die Mannschaft so, als wäre dieses Spiel niemals gewesen. Schon in den Anfangsminuten war klar, dass sich die Reserve des TuS voll und ganz auf die Aufgabe „Sieg“ konzentrierte. Daß die Ehrser an den Aufstieg glaubten, zeigte „Hank“, in dem er sein Versprechen, sich von seiner „Mähne“ zu verabschieden, schon vor dem Spiel in die Tat umsetzte. Doch die Frage bleibt: Wie wird das Match verlaufen, gegen eine Mannschaft, der man im Hinspiel nicht gerade erfolgreich gegenüberstand und in der Rückserie bis dato nur das erste Spiel gegen den Tabellenführer verlor.
Die erste Halbzeit wurde eine fast schon historische für die Mannschaft, da man nur 4 Gegentore zu lies. Dies lag unter anderem an der guten Abwehr, aber auch an dem sehr gut spielenden Keeper Thomas. Im Angriff zeigten die Ehrser endlich, was sie konnten und hämmerten auch die freien Würfe in die Maschen. Angespornt von der tollen Unterstützung aus dem Fanblock und den überrascht wirkenden Gästen spielte man sich in einen Rausch. Das Tor wurde aus allen Lagen getroffen, obwohl der VfL-Keeper kein schlechter war. Ausschlaggebend war aber immer wieder die solide Abwehrarbeit der Gastgeber. Man baute sich in den ersten 30 Minuten eine komfortable 10 Tore Führung auf und ging dadurch auch etwas vom Druck befreit mit einem Pausenstand von 14 : 04 in die Kabine. Lobende Worte des Trainers, aber auch die Ermahnung sich von dem Ergebnis nicht zur Lässigkeit und zum Leichtsinn hinreißen zu lassen waren in der Kabine zur Halbzeitpause zu hören.
Mit dem vom Trainer geforderten „Tunnelblick“ ging man in die 2. Hälfte. Auch hier zeigte sich zwar der Wille, das Spiel zu gewinnen und die 2 Punkte in der eigenen Halle zu behalten, fuhr aber die eingesetzte Energie in der Abwehr etwas zurück, so dass sich dem Betrachter in der Abwehr einige Schwächen offenbarten,. Der Angriff der Ehrser rollte immer wieder unaufhaltsam auf das gegenüberliegende Tor zu und baute eine 15 Tore Führung auf. An spielerischer Härte, was auch immer durch den Unparteischen mit Hinausstellungen geahndet wurde, fehlte es in diesem Spiel nicht. Es blieb aber trotzdem ein Spiel der fairen Sorte, auch wenn der Schiri nach der zweiten Hinausstellung eines Spielers aus Schlangen den roten Karton aufgrund einer verbalen Verfehlung gegen Öttek ziehen musste, obwohl dieser selber das gar nicht so aufgefasst hatte. Auch auf Ehrser Seite gab es Hinausstellungen, die eigentlich bei diesem Spielstand vermeidbar gewesen wären.
Immer wieder forderte die Fan-Kurve das „Comeback on Stage“ von Trainer Hobble, der auch auf dem Parkett eines seiner besten Spiele der Saison zeigte. Die letzten Minuten nutzte man noch mal, um dem Publikum etwas zu bieten und bejubelte nach 60 Minuten den Endstand von 29 : 15.

Halbzeit: 14 : 4
Endstand: 29 : 15

Nach Abpfiff verabschiedete man den Gegner, bedankte sich bei den Zuschauern und feuerte gemeinsam die anschliessend spielende Erste des TuS an. Später gab es dann noch die Bierdusche für Coach Hobble, den die Mannschaft nicht mehr entbehren möchte und diesen Aufstieg durch das engagierte Training und Mannschaftsführung erst ermöglichte.

Um es mit den Worten von Roman Weidenfeller zu sagen:
“We have a grandios Saison gespielt!“.

Damit ist die Saison zu Ende und man freut sich auf das erste Jahr in der 2. Kreisklasse. Auch dort hofft man auf rege Unterstützung seitens der Fans, denn man hat auch dort „Großes“ vor.

Wir möchten uns noch einmal bei allen Zuschauern und Fans des Vereins für die Unterstützung und ihrer Treue bedanken.

Gratulation an Ehrser Reserve zum Aufstieg 2011!

Alles Gute und viel Erfolg für die kommende Saison in der 2. Kreisklasse.

Matchball Nr.1 für die TuS-Reserve vergeben!

In den niedersächsischen Handballkreis, nach Holzminden, hatte der Tabellennachbar aus Höxter zum Aufstiegskampf geladen. Von den Bestimmungen her, hätte man der Verlegungsbitte der Gastgeber, deren Halle am Osterferien-Wochenende nicht mehr zur Verfügung stand, nicht zustimmen müssen. Bei Spielausfall wäre der Aufstieg bereits vor Ostern besiegelt gewesen. Doch die Ehrser zeigten sich sportlich fair, namen den Besuch im Nachbarkreis in kauf und wollten den Aufstieg durch einen Sieg perfekt machen. Schon in den ersten Spielminuten war festzustellen, dass sowohl die Gastgeber als auch die Spieler des TuS entschlossen waren, das Spiel für sich zu entscheiden. Einige technische Fehler im Angriff, sowie das „Pech“ den Rahmen der Tore zu treffen liessen den TuS in der Anfangsphase nicht sehr gut aussehen. Dazu gesellten sich dann einige individuelle Fehler in der Abwehr, sodass die Distanzwürfe der Höxteraner den Weg am Ehrser Keeper vorbei ins Netz fanden. Auch eine Umstellung der Mannschaft, der Keeperwechsel und die aus dem Abwehrverhalten der Gastgeber resultierenden Zeitstrafen, die die gut und konsequent pfeifenden Schiedsrichter aussprachen, konnten am Spielstand nichts wesendliches verändern. Es grenzt schon fast an ein Wunder, dass man nicht mit mehr als 3 Toren zur Halbzeit 16 : 13 zurücklag.
In der Kabine herrschte erst mal betretenes Schweigen, das vom Trainer mit motivierenden Worten und konstruktiver Kritik durchbrochen wurde. So war allen klar, dass man im Angriff eindeutig konzentrierter sein musste (geschätzte 15 freie Würfe, 5 davon ans Aluminium), damit man nicht noch weiter in Rückstand geriet und vielleicht auch in Führung gehen konnte. Die ersten Minuten sahen so aus, als ob man besser ins Spiel finden würde. Doch wurde dieser Eindruck nach guten 10 Minuten durch den selben, den man die komplette 1. Hälfte hatte, verdrängt. Man probierte alles, um doch noch mindestens 1 Punkt mit nach Salzuflen nehmen zu können.
Letztendlich waren alle Versuche, das Spiel doch noch zu kippen, gescheitert. Das Spiel endete 29 : 21, was auf keinen Fall das Leistungsniveau beider Mannschaften widergibt.
Auch wenn man nach 8 Spielen wieder eine Niederlage zu verzeichnen hat, ist der Aufstieg bei weitem nicht von der „To-Do“-Liste zu streichen.
Mit einem Sieg am letzten Spieltag zu Hause im Lohfeld der Ehrser gegen Schlangen ist es aus eigener Kraft noch möglich den Aufstieg klar zu machen.
Die Aufstiegsaspiranten aus Höxter müssen hingegen auf den Sieg für Schlangen setzen, um sich dann auch noch am letzten Spieltag gegen den Tabellenführer aus Stuckenbrock durchzusetzen.

Halbzeit: 16 : 13
Endstand: 29 : 21

Also nicht vergessen:

Samstag 07.05.2011 um 15:30 Uhr im Schulzentrum Lohfeld Halle 1 – das mit Abstand WICHTIGSTE und SPANNENSTE Spiel der Saison für die Reserve des TuS Ehrsen.