Hallo Handballfans!
Header

Nach dem gelungenen Auftakt letzte Woche reiste die Erste guten Mutes nach Stuckenbrock um dort im ersten Auswärtsspiel auf Punktejagd zu gehen. Es fehlten zwar Matze und Jens, aber das tat der Vorfreude auf ein sicher spannendes, forderndes Spiel keinen Abbruch – hatte es doch im letzten Jahr für den TuS nur zu Hause in der Rückserie für Zählbares gereicht. In der Halle angekommen wurde man Zeuge des Spiels der Zweite, die mit nur sieben Leuten zwar aufopferungsvoll kämpfte, aber leider gegen die überbesetzte Mannschaft der Stuckenbrocker Reserve unterlegen war. Kopf hoch, Jungs, aller Anfang in der neuen Klasse ist schwer!

Umso erfreulicher war es, dass unsere Reserve dann die Erste lautstark unterstützte und so für die nötige Stimmung in der Halle sorgte. Der TuS erwischte den besseren Start und ging mit 1 : 3 in Führung. Vor allem gelang es vom Start weg, dem wenn er erst ins Rollen gekommen ist erfahrungsgemäß torgefährlichen Angriff der Stuckenbrocker den Schrecken zu nehmen und eine gut zusammenarbeitende, engmaschige Abwehr zu stellen. Das wurde dann auch durch einige Paraden zwischen den Pfosten begünstigt, was schnell im zwischenzeitlichen  5 : 10 mündete. Man steckte aber nicht etwa auf Seiten des TuS auf oder lies die Zügel schleifen, sondern konnte den Druck vorne aufrecht und das Tempo in der Abwehr und auch vor allem beim Umschalten zwischen Angriff und Abwehr hoch halten – der Schlüssel, sich nahezu keine Konter gegen die im Schnitt jüngeren Gegner einzufangen. Über 8 : 14 ging es auch in der Höhe verdient mit  11 : 16 in die Pause.

Dort galt es, die Motivation hoch zu halten und allen noch einmal bewusst zu machen, dass der erste Teil des Abends zwar durchaus gelungen war, der kraftraubende zweite Teil aber sicher nochmals ein hartes Stück Arbeit werden würde, bis man hier Punkte in den Händen halten konnte. Es zeigte sich nach Wiederanpfiff schnell, dass auch die Hausherren hier noch nicht alles verloren geben wollten, allerdings behielt unsere Mannschaft auch in der entscheidenden Phase über 13 : 20 die Zügel in der Hand und lies es nicht zu, den Vorsprung schmelzen zu lassen. Beim Stande von 14 : 25 konnte dann auch begonnen werden, in der Aufstellung etwas zu experimentieren und alle mit Einsätzen zu belohnen – auftretende Unsicherheiten wurden dann seitens Stuckenbrock zwar noch konsequent ausgenutzt, um zu verkürzen (19 : 28; 22 : 28) –  am Schluß reichte es für den TuS aber verdient zum ersten Auswärtssieg der Serie 2011/12.

Halbzeit: 11 : 16
Endstand: 23 : 19

Im ‚erwartet schweren Spiel‘ gegen Angstgegner Stuckenbrock konnte der TuS nun also endlich Punkte aus dem Kries Gütersloh entführen.

Der Auftakt ist geglückt – 4 : 0 Punkte stehen schon auf dem Konto der Ehrser. Zu gleicher Zeit hatte man letztes Jahr zwar noch keine Punkte, dafür aber schon zwei Langzeitverletzte verbuchen können. Es bleibt abzuwarten, wie die Mannschaft die nächsten Spiele gegen Bösingfeld und Knetterheide angehen und hinter sich bringen wird. Seine Konkurrenzfähigkeit, wenn Einsatz und Motivation stimmen, hat man auf jeden Fall schon jetzt unter Beweis gestellt. Das nächste Spiel ist das Heimspiel gegen den TSV Bösingfeld, Anwurf am 1.10. wird um 17:30 Uhr im Lohfeld sein.

Das 2. Saisonspiel sollte zu einem echten Härtetest für die 2. Mannschaft werden. Mit gerade mal 6 Feldspielern fuhr man Richtung Stuckenbrock. Ohne den beruflich verhinderten Coach und ohne Auswechselspieler sollte es eine Rumpftruppe richten. Als Interimstrainer wurde kurzerhand der verletzte Jan Herrmann eingesetzt, der tatkräftig von Peter unterstützt wurde. – Hatten die beiden doch nur moralische Unterstützungsfunktion den Einsatz der Team-Time-Out zu forcieren.
In der ersten Halbzeit zeigte sich, dass diese Rumpftruppe keines Wegs eingespielt war und so gab es doch zahlreiche Fehlpässe, die zu Tempogegenstößen der Gastgeber führten. In dieser Phase war der Keeper Thomas die leidtragende Person, der teilweise parieren konnte, doch aufgrund der dünnen Personaldecke und daraus resultierenden konditionellen Grenzen immer wieder den Kontrahenten Nachwurfmöglichkeiten einräumte, die diese Chancen auch nutzten.
So ging man mit einem Leistungsgerechten 14 : 7 in die Halbzeit.
In der 2. Hälfte sollte sich dann ein etwas besseres Bild bieten. Man schaffte es nach und nach besser ins Spiel zukommen und konnte zwischenzeitlich bis auf 3 Tore verkürzen, doch wurde in der Endphase des Spiels der Kräfteverschleiß deutlich und die Hausherren konnten sich auf 10 Tore absetzen.
Das Spiel endete 27 : 17, doch das trübte die allgemein gute Stimmung im Ehrser Lager nicht, denn man weiß, dass es auch eine Rückrunde gibt und Spiele mit einer derart dünnen Personaldecke die Ausnahme bleiben soll.
Beste Spieler des TuS neben dem Keeper Thomas waren Alex G., Alex R. und Milan N., die sich mit jeweils 5 Toren in die Torschützenliste eintrugen.
Das nächste Spielwochenende wird erneut eine Härteprüfung, da man am 7.10. zuhause am Trainingsabend den TuS Müssen/B. erwartet, und am Samstag zum TSV Hillentrup reisen muss.

Halbzeit: 14 : 7
Endstand: 27 : 17

Am frühen Sonntagmorgen, strahlender Sonnenschein, der mehr zu einem schönen Frühstück auf der Terrasse, Fahrradtour oder Cabriofahrt mit der Familie einlud, als in die Halle zum ersten ortinternen Meisterderby. Die 3. der SG Knetterheide/Schötmar hatte die Ehrser OLD BONES auf 9:45 Uhr nach Aspe eingeladen. Die Gastgeber hatten mit Sicherheit das Ziel höher gesteckt, als zu ihrem Saisonauftakt. Auf Ehrser Seite ging man die Sache etwas gelassener an, – vielleicht zu gelassen?

War die erste Halbzeit immer wieder geprägt von Fehlern, schlechtem Abwehrverhalten und mangelnder Konzentration bei der Chancenausbeute im Angriff. Aber es sollte bis zur Halbzeit durch einige gelungene Aktionen und besserer Absprache in der Abwehr reichen. Halbzeitstand 7 : 14. Nachdem Eiki seinen in Halbzeit 1 angestauten Emotionen Luft gemacht und der Mannschaft in Erinnerung rief, zu was wir fähig sein könnten, startete man in eine relativ besser verlaufende 2. Halbzeit. Auch diese war immer wieder geprägt von Fehlern und Nachlässigkeiten. Aber die Gäste kamen öfter durch individuelle Aktionen und ein wenig mehr Tempo als die Hausherren ins  Spiel.
Letztendlich gewinnt „schlecht“ gegen „schwach“ verdient mit 16 : 34 Endstand. Auch wenn
man nach dem 2. Spiel noch keine Prognosen stellen sollte, aber am Donnerstagabend gegen den Tabellennachbarn aus Brake/Lemgo sollen schon mal die Weichen gestellt werden, wo es in der weiteren Saison der 4.KK für die OLD BONES aus Ehrsen hingeht. 

Halbzeit: 7 : 14
Endstand: 16 : 34

Es geht wieder los und der Ball fliegt wieder in den Lippischen Sporthallen – die Saison hat begonnen!

Die Erste musste am vergangenen Samstag ihr Auftaktspiel gegen den Kreisligaabsteiger DJK Brakel bestreiten, die erste Prüfung der neuen Saison sollte also gegen eine fast unbekannte Mannschaft angelegt werden. Nach gelungener Vorbereitung hatten sich die Ehrser aber vorgenommen, sich nicht vor gestrigen Erfolgen ausbremsen zu lassen, sondern die Punkte im Lohfeld festzuhalten.

Und das gelang eindrucksvoll.

Die Mannschaft spielte diszipliniert und konnte für sich über einfache Kombinationen immer wieder erfolgreich Tore verbuchen – gepaart mit einer grundsätzlich gut arbeitenden Abwehr reichte das schon um sich abzusetzen und einen Vorsprung zu erarbeiten. Etwas unsicher schaute man in der Halbzeit zwar auf die noch ausgelassen Chancen, das eigene Trefferkonto noch weiter nach oben zu treiben, und auch auf die ausgelassenen bzw. parierten Chancen der Gäste –  allerdings war das beim Stand von 14 : 9 eher jammern auf hohem Niveau. Trotzdem galt es natürlich, einen ruhigen Kopf zu bewahren und weiter sicher sein eigenes Spiel zu spielen.

Alle Sorgen waren aber unbegründet und auch in der zweiten Halbzeit setzte sich der Spielverlauf so fort, wie er im ersten Durchgang begonnen hatte. Der TuS setzte sich konsequent weiter ab und so konnten dann auch alle Spieler eingesetzt werden, Spielanteile sammeln und nach dem Abpfiff zufrieden auf das 32 : 20 auf der Anzeigentafel schauen.

Halbzeit: 14 : 9
Endstand: 32 : 20

Ein gelungener Auftakt, der allerdings durch eine über weite Strecken zu harmlos agierende Gästemannschaft begünstigt wurde. Es gilt nun, konzentriert zu bleiben und die gute Leistung auch am kommenden Wochenende gegen den FC Stuckenbrock abzurufen. Dieser sortierte sich im vergangenen Jahr zwar hinter dem TuS in der Abschlusstabelle ein, allerdings konnte die Mannschaft nur zuhause bezwungen werden. Anwurf ist am Sa. 24.09. um 19:15 Uhr in Stuckenbrock.

Das erste Spiel als Neuling in der 2. Kreisklasse bescherte der 2. Mannschaft des TuS ein Spiel gegen einen Gegner, der in der letzten Saison an die 1. Kreisklasse angeklopft hat, den Aufstieg jedoch verpasste.
So ging man ohne große Ambitionen in das Spiel und wollte sich darauf konzentrieren gut in der Abwehr zu stehen und im Angriff konsequent den Ball ins Tor zu nageln.
Das Spiel verlief anders, als man es erwartet hatte. Der TuS schaffte es über 50 Minuten Paroli zu bieten und konnte erste Ansätze des möglichen Potenzials zeigen, dass in der Mannschaft steckt. Doch Mitte der 2. Halbzeit  gab es einen Leistungseinbruch, den die Gäste aus Schlangen zu einem  7-Tore-Vorsprung ausbauten. So konnten die Gastgeber in den letzten 10 Minuten durch Kampfgeist das Ergebnis zum 18 : 25 Endstand „erträglich“ gestalten.

Halbzeit: 11 : 12
Endstand: 18 : 25

Der Startschuss ist gefallen!

Wieder geht der TuS mit einer 3. Mannschaft an den Start, und mit was für einer Mannschaft. Vor zwei Jahren setzte man auf jungen Ausgeflippten, die sich doch recht schnell in der 1. und 2. Mannschaft etablierten. Nachdem sie sich in den Mannschaften einen Stammplatz erarbeiteten, schalten nun die „Old Bones“ einen Gang runter. „Wer weiß, was wir alles noch so erleben“, wenn ich das mit Rolands Worten so sagen darf. Denn mit Fuzzi im Tor (wenn er vom Boden genau so schnell hoch käme, wie seine Reflexe) Hennes, Hobble, Bird, Sönke, Schiwi, Öttek und den beiden reaktivierten Stefan und Olli’s Comeback (Wer hätte das vor zwei Jahren gedacht!) wird man in der kommenden Saison noch so einiges hören. Auf jeden Fall starteten wir in der Formation mit Altmeister Eiki (dem das Trikot auch noch passen würde) auf der Bank am Samstag das Erste der drei Heimspiele im Lohfeld. War doch schon im Vorfeld die Anfrage für eine Spielverlegung im Gespräch, so stand man um 14:00 Uhr einer personell recht gut aufgestellten 4. Mannschaft des TuS Müssen/B. gegenüber. Wie erwartet, stand man bis auf kleine Abstimmfehler sehr kompakt in der Defensive, was durchaus einige Konter (soweit körperlich möglich) zuließ, die gelegentlich sogar im Netz der Gäste landeten. Obwohl man vorne öfter eindeutige Tormöglichkeiten ausließ, gelang es in den meisten Angriffen, erfolgreich abzuschließen und die Tordifferenz größer werden zu lassen.
Fazit: Abgesehen von Ötteks vermasselter Begrüßung und seiner offensichtlichen Verweigerung für das 30. Tor war der Saisonauftakt eine zufriedenstellende Mannschaftsleistung, die abends auf der Silberhochzeit noch für reichlich Gesprächsstoff sorgte.

Halbzeit: 12 : 5
Endstand: 29 : 12

Mit einem neuen Konzept lud der TuS Ehrsen zum alljährlichen Vorbereitungsturnier nach den Sommerferien ein. Waren am Samstag die Mannschaften bis zur 2. Kreisklasse zum Vergleich angetreten, so sollten am Sonntag die Mannschaften der 1. Kreisklasse und Kreisliga die Spiele um den Wanderpokal bestreiten. Leider kam aufgrund der an diesem Wochenende angesetzten Pokalrunde und durch Sperren einiger Mannschaften für Freundschafts- und Vorbereitungsspiele nur ein kleines Teilnehmerfeld zu Stande. Samstag spielten TG Herford 4, SG Knetterheide/Sch. 2 und der TuS mit der 2. und 3. Mannschaft im Modus jeder gegen jeden den Turniersieger aus. Nach 90 Minuten effektiver Spielzeit für jede Mannschaft stand abends Knetterheide vor Ehrsen 2 und 3 als Turniersieger fest. Am Sonntag spielte man in zwei Gruppen a 3 Mannschaften in 2 Hallen den jeweiligen Gruppensieger und Zweitplatzierten aus. In Gruppe 1 lieferten sich der TuS 1 als Titelverteidiger zunächst gegen VfL Jöllenbeck und dann gegen die HSG Detmold/H. 2 packende Duelle, die in einem Sieg und einer Niederlage endeten. Auch im 3. Gruppenspiel ging dann der HSG Detmold als Sieger und somit Gruppenerster hervor. In Gruppe 2 gestalteten sich die Spiele noch spannender. Denn jede der Mannschaften SG Knetterheide/Sch. 1, HSG Porta-Westfalica und TSG Altenhagen/Heepen 3 verschaffte sich durch einen Sieg und eine Niederlage ein ausgeglichenes Punkteverhältnis. So musste hier das Torverhältnis für eine Reihenfolge sorgen. Nur durch den verpassten Start im ersten Spiel gegen HSG Porta musste die SG Knetterheide sich auch hinter Altenhagen auf Platz 3 einreihen. Es folgten dann die spannenden „Überkreuzspiele“, wo sich der TuS sehr knapp Porta geschlagen geben musste und Altenhagen Detmold unterlag. Somit standen die Finalbegegnungen fest. Erwartungsgemäß konnten sich die Gastgeber in einem packendem Spiel sich den 3. Platz sichern. Anschließend standen sich auch verdient die Finalisten gegenüber. Eine über lange Phasen des Spiels dominierende Detmolder Mannschaft musste der nicht aufgebenden Mannschaft aus Porta nach 30 Minuten ein Remis zugestehen. Erst im 7-m-Werfen behielten die Lipper die Nerven und holten sich durch das 4 : 2 den Turniersieg und somit den Wanderpokal für 1 Jahr nach Detmold. Aus sportlicher Sicht ein reibungslos verlaufendes und gut organisiertes Turnier mit viel positiver Resonanz. Das einzige, das wie auch in den Jahren zuvor fehlte, waren die handballbegeisterten Zuschauer. Aber es gibt bestimmt ein “ nächstes Mal „! Schon mal vormerken: Es ist immer das erste Wochenende nach den Sommerferien (NRW)!

Aus Ehrsen noch einmal Glückwünsche an die Reserve der HSG Detmold/Hiddesen!