Hallo Handballfans!
Header

TuS-Logo

In der Vorweihnachtszeit bleibt leider manchmal etwas liegen, so auch leider der Bericht zum  letzten Auswärtsspiel in Horn – man möge es mir verzeihen. Dass es dort nicht für Punkte gereicht hatte, hat sein Übriges dazu beigetragen, den Sonntagnachmittag schnell zu verdrängen. Der Nachbericht:

Krankheitsbedingt etwas geschwächt (Basti fehlte mit Grippe) brach die Mannschaft noch Horn auf, um dort, kurzfristig noch durch Öttek für den Kreis verstärkt, gegen den direkten Tabellennachbarn anzutreten.

Der erste traurige Höhepunkt war, dass die für die Partie angesetzten SR dem Spiel fernblieben. Der Sportkamerad Buckoh  vom HC übernahm die Spielleitung und zeigte eine gute Leistung. Natürlich gibt es immer auch mal eine Entscheidung einer kniffeligen Situation, die ein Vereins SR ggf anders auslegt, aber das hat nichts mit Ursachenforschung für die Leistung der Gäste zu tun.

Leider blieb man nämlich spielerisch abermals unter seinen Möglichkeiten und absolvierte eine  eher schwache, vor allem im Angriff unkonzentrierte erste Hälfte: Blieb man nach dem Start trotz haarsträubender Fehlwurfquote zumindest noch dran (4 : 3; 7 : 6), enteilten die Hausherren dann zusehends bis auf 12 : 7 und später 16 : 10. Bis zur Pause änderte sich hieran nichts mehr wesentlich.

Das Fazit der ersten Hälfte war schnell gezogen – nur nicht den Faden verlieren, sich auf das besinnen, was man leisten kann und vor allem die Abwehr und dadurch denn in Konsequenz auch das Spiel enger gestalten.

Ehrsen kämpfte, allerdings vor allem in der Verteidigung noch immer auf einem zu schwachen Niveau.  Trotzdem gelang es, die Führung der Horner etwas zu schmelzen, über 21 : 15 war mal nach gut 10 Minuten beim 22 : 19 bis auf drei Treffer herangekommen Das lag vor allem daran, dass in dieser Phase nun etwas zuverlässiger getroffen wurde als noch zu Beginn. Leider musste man sich dem Horner Angriff, in Persona der beiden Halben jedoch immer wieder geschlagen geben. Als dann in einer hektischeren Phase vorne auch noch vermehrt völlig überhastet abgeschlossen wurde, spielte das den Hornern ins Blatt und der HC setzte sich bis auf 27 : 20, später 30 : 22 ab. Horn schaltete dann zurück, die Gäste konnten, immerhin ungebrochen, noch etwas aufholen (30 : 26), die Partei war jedoch zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden.

Verdient, dennoch unglücklich verloren ist mein persönliches Fazit. Ehrsen schaffte es nicht, die jungen Angreifer aus Horn über längere Strecken sicher zu neutralisieren, und war dazu vorne auch noch glücklos – diverse Unkonzentriertheiten führten zu verworfenen Strafwürfen und Fehlwürfen, insbesondere in Halbzeit eins. Für mich ein Kernsatz aus dem Horner Spielbericht: „Auch wenn Ehrsen das ganze Spiel über nicht aufgab, kamen Sie für einen Sieg nie in Frage.“Mit der gezeigten Leistung stimmt das wohl. Zumindest stimmte die Einstellung bei allen. Auch diesen Teil aus dem Zitat kann man unterschreiben. Zusammengefasst befindet sich dieses Gastspiel in Horn in guter Gesellschaft mit den letzten Auftritten des TuS in der zweiten Kurstadt in Lippe: Im Waldstadion ist die Luft wohl anders, was bei den Ehrsern regelmäßig zu Leistungseinbrüchen führt.

Halbzeit: 19 : 15
Endstand: 33 : 26

Kommenden Samstag steht das nächste Auswärtsspiel an: Um 15:15 muss der TuS gegen die noch punktlose Mannschaft aus Detmold ran. Im vorletzten Hinserienspiel gilt es nun, mit einem Sieg den wenigstens den Anschluss an das obere Tabellendrittel zu halten. Ein Blick auf die Detmolder Ergebnisse offenbart aber auch, dass die Mannschaft nie wirklich chancenlos war – es gilt also hier besonders, wie immer jeden Gegner ernst zu nehmen! Zum Jahresabschluss tritt die Erste dann  am 17.12. um 17:00 Uhr in Lemgo Brake an.

jh-logo2011.jpg   männl. A-Jugend weiter verlustpunktfrei auf dem Siegertreppchen

Platz 1 in der Kreisliga mit 18 : 0 Punkten – ganz souverän…

Am Sonntag, 27.11.2011, bestritten wir das Dritte von vier 4-Punkte-Spielen. Nach der körperlich starken Mannschaft aus Blomberg am Freitag, mussten wir nun gegen die technisch und läuferisch starke Mannschaft des TSV Bösingfeld antreten. Gewohnt stark konnte gegen den Mitfavoriten aufgespielt werden. Alle Spieler zeigten mal wieder eine klasse Leistung. Diese Geschlossenheit macht den Unterschied. 38 Tore im Angriff sprechen für ein schnelles Spiel. Da kann man über die 25 Gegentreffer auch nicht meckern. Schließlich weiß man auch in Bösingfeld, wie man schnell und sicher Handball spielt. Ja, richtig, 38 : 25 Sieg gegen Bösingfeld. Der Halbzeitstand von 18 : 12 steht nicht nur für Konstanz, sondern er zeigt auch dass in der 2. Halbzeit nicht nachgelassen wird.

Die Qualifikation für die Meisterrunde ist hiermit wohl endgültig sichergestellt.

Ein großes Dankeschön an die zahlreich erschienen Zuschauer. Die Kulisse wird immer besser. Während wir anfangs vor einer Hand voll Eltern spielten, kommen immer mehr Interessierte in die Halle. Die Resonanzen zeigen, dass wir neben dem Erfolg, auch einen unterhaltsamen Sport bieten. Das motiviert weiter hart zu arbeiten. Weiter geht´s am kommenden Sonntag, 04.12.11, 13.45 Uhr, in Schoß- Neuhaus.Gegen die JSG heißt es nochmal richtig Gas geben. Auch diese Mannschaft gehört zum Stärksten, was die Liga zu bieten hat. Nochmals von Anfang bis zum Ende alles geben.

Am So., 11.12.11, um 12.45 Uhr, folgt dann das Jahres-Abschluss-Heimspiel gegen DJK Brakel.

Unterstützt eure Handballjugend…

TuS-Logo

Halbzeit: 15 : 10
Endstand: 30 : 19

Bericht folgt!

Im Nachholspiel am vergangenen Donnerstag stand die verlegte Partie gegen die TSG Hohenhausen auf dem Programm der ersten Mannschaft. Zur ungewohnten Zeit unter der Woche wollte man an die gute Leistung in Blomberg anknüpfen und die Punkte gegen die ebenfalls mit erst zwei Negativpunkten versehene TSG behalten um sich damit weiter im oberen Drittel der Tabelle festzusetzen.

Aber der Reihe nach: Schnell war klar, dass es sich um ein enges Spiel handeln würde. Beide Angriffsreihen fanden nur durchschnittlich gut ins Spiel und leisteten sich beiderseits Fehler in großer Höhe. Dadurch sahen die entsprechenden Abwehrreihen entsprechend gut aus. Glücklich für die Ehrser, dass es ihnen untern Strich ab dem Stande 4 : 4 etwas besser gelang, Sicherheit ins eigene Spiel zu bringen und so es endlich gelang, die gute Arbeit hinten auch in einen zählbaren kleinen Vorsprung umzuwandeln. (7 : 5) Durch die besser agierende Abwehr beschränkten sich die Treffer der Gäste auf schnelle Anwürfe und einige Kreisanspiele, die der gewichtige Gegner dann im Tor unterbringen konnte.  Etliche ausgelassene Chancen und Gehäusetreffer der Ehrser verhinderten aber auch, dass man sich deutlicher als mit 10:8 in die Pause begab. Bei einer noch etwas konzentrierteren Leistung hätten es auch vier oder fünf Tore sein können – der Vollständigkeit halber sei aber auch erwähnt, dass der Angriff der Gäste in Sachen Unkonzentriertheit in nichts nachstand. Sicher ärgerlich, aber aus Ehrser Sicht gut verschmerzbar.

In der Halbzeit wurde allen nochmal vor Augen geführt, dass die gezeigte Leistung bisher zu wenig ist und die leichte Überlegenheit konsequenter in Torerfolge, respektive einen Vorsprung umgemünzt werden müsse, wenn man heute erfolgreich sein wolle. Leider funktionierte aber genau das sofort zu Beginn der zweiten Hälfte nicht, im Gegenteil: Es wurden im Angriff noch mehr Fehler produziert, als in Durchgang eins. Das nutzten die Gäste aus und kamen nicht nur schnell näher, sondern zogen vorbei. (10 : 12, 12 : 16) Diesem Rückstand liefen die Hausherren nun fortwährend hinterher und vermochten es nicht, an die zumindest akzeptable Leistung aus der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Man schaffte es einfach nicht, sich neu zu motivieren und so neues Feuer zu entfachen, eine Eigenschaft, die die Mannschaft schon in einigen Spielen der Serie gezeigt hatte. Zumindest hielt man den Abstand zunächst und sich so die Tür für ein gutes Ende offen. (14 : 18; 16 : 20, 17 : 20) Die zwischenzeitliche 5-1 Deckung brachte die Gäste noch einmal erfolgreich aus dem Konzept und lies es zu, dass sich bei drei Toren Rückstand hier noch etwas ergeben könnte; leider reichte es vorne aber einfach nicht, um zu zählbarem zu kommen. Da halfen dann auch die Versuche, unvorbereitet 1-1 durchzubrechen und die Tore so zu erzwingen, nichts mehr. Die Gäste setzten sich weiter ab (17 : 22, 18 : 22, 18 : 26) und das Spiel war die letzten Minuten bereits abgehakt.

Halbzeit: 10 : 8
Endstand 20 : 27

Schade, allerdings kann man sich auf Ehrser Seite mit der gezeigten Leistung nicht beschweren. Die zweite Halbzeit hatte zwischenzeitlich fast das schwache Niveau des Derbys erreicht, in dem ebenfalls einfach nichts zusammenlief. Es bleibt zu klären, woher die Mannschaft immer wieder ihr zweites Gesicht nimmt, und vor allem warum sich dieses so schnell und unvermutet zeigt. 8:4 Punkte bedeuten Platz sechs, die nächsten Spiele in 2011 gegen den direkten Tabellennachbarn in Horn (27.11.11; 14:30 Uhr, Horn Waldstadion), Schlusslicht in Detmold und in Brake müssen jetzt gewonnen werden, um oben den Anschluss zu halten. Beim Blick auf die Tabelle dieses Jahr ist in der ersten Kreisklasse in Lippe eines wieder sehr deutlich, wie schon seit Jahren: Jeder kann hier jeden schlagen:  Sieben (bzw. acht) Mannschaften innerhalb von 2 Punkten sagen schon eine ganze Menge aus…

Halbzeit: 13 : 10
Endstand: 26 : 26

Bericht folgt!

Halbzeit: 6 : 18
Endstand: 11 : 28

Bericht folgt!

jh-logo2011.jpg    Die A- Jugend- Handballer des JH Bad Salzuflen setzen ihre Siegesserie fort!

Als erwartet starker Gegner war die TG Lage zu Gast in der gut besuchten Sporthalleim Schulzentrum Werl- Aspe.
Beide Mannschaften waren durch gesundheitliche Probleme geschwächt. Hinzu kam das unglückliche Aus für unseren Kuddel Gutowski in der ersten Halbzeit: Nasenbeinbruch. Von hier aus nochmals „Gute Besserung!“ Das Spiel gestaltete sich von Anfang an umkämpft. Hart, aber größtenteils fair geführt, gab es einen packenden Handball- Krimi. Nach anfänglich wechselnden Führungen konnte die JH mit einem knappen 14 : 13 in die Halbzeit gehen. Mitte der 2. Halbzeit konnte dann ein leichter Vorsprung herausgespielt werden, der am Ende zum komfortablen, aber auch glücklichen 36  : 30 Endstand ausgebaut wurde.
Der Schlüssel zu Erfolg waren die mannschaftlich geschlossene Leistung durch alle Mannschaftsteile, der Wille zum Sieg und die Bereitschaft sich gegenseitig zu unterstützen.

Der Lohn: weiterhin Platz 1 in der Tabelle, ungeschlagen mit 14 : 0 Punkten.

Aber in den nächsten 3 Wochen folgen die nächsten „4- Punkte- Spiele“.
Unterstützt eure Handballjugend!!!
(Wer nicht zuschaut, verpasst was.)

jh-logo2011.jpg

männliche A-Jugend 2011 / 2012

Das neue Betreuerteam, Tim Lukowski und Julian Fanenbruck, startete im April das Training unter dem Motto: „Nach der Saison ist vor der Saison“. So wurde im Mannschaftstraining, wie auch in zusätzlichen freiwilligen Einheiten, Gas gegeben. Diese frühe Arbeit sollte sich später auszahlen. Urlaubs- und arbeitsbedingt konnte mit der Mannschaft unmittelbar vor dem Saisonstart keine gemeinschaftliche Vorbereitung stattfinden. Da kam es gelegen, dass ein guter körperlicher und konditioneller Stand auch über die Pausenzeit aufgebaut  erhalten blieb, sowie im technischen und taktischen Bereich gearbeitet werden konnte.
Das Wochenende vor dem Saisonstart stand im Zeichen des Pokals. In heimischer Halle in Aspe am 11.09. wurde die TG Lage empfangen. Beide Mannschaften spielten unter ihrem Niveau. Nach der ersten Halbzeit konnten unsere Jungs noch mit einem Tor Führung in die Kabine gehen. Aber letztlich musste jedoch eine unnötige 23 : 25 Niederlage hingenommen werden.
Es folgten die ersten Saisonspiele. 4 Siege zum Auftakt stärkten das Selbstvertrauen. Sicherlich waren darunter keine Gegner auf Augenhöhe und es gab Höhen und Tiefen. Aber mit den folgenden Ergebnissen kann man schon mal positiv in die Zukunft blicken:
34 : 14 gegen Brake/ L., 19 : 34 in Steinheim, 34 : 24 gegen Stukenbrock und 13 : 41 in Schloß Neuhaus 2. Im Fazit bedeutete dies Platz 1 vom ersten Spieltag an!
Die ersten drei Spiele konnte man als „Pflichtsiege“ ansehen. So kam es auch zu einigen unnötigen Konzentrationsfehlern. Mit Schloß Neuhaus 2 traf man auf einen Gegner, der bis dahin ebenfalls ungeschlagen in den oberen Tabellenplätzen stand. Mental und körperlich voll bei der Sache kam es dann doch zu dem eindeutigen Sieg. Erst nach einer knappen viertel Stunde konnte der Gegner sein erstes Tor zum Stand von 1 : 10 erzielen.
Mit dem bisherigen Eifer sollte die Meisterrunde der besten 8 Mannschaften durchaus erreichbar sein. Ob am Ende wieder eine gute Platzierung wie in der Vorsaison ( 4. Platz ), oder vielleicht noch eine Steigerung herausspringt, werden wir sehen. Es warten auf jeden Fall noch einige starke Gegner und hoffentlich ansehnliche Spiele.
Für die A- Jugend treten an: Jan Breitenkamp (Tor), Florian Krüger, Fynn Fanenbruck, Marvin Otte, Robin Prohl, Nico Holzhausen, Sebastian Schöpp, Eike Blumenberg, Nico Burre, Marcel Gutowski und Tim Möllermann.

mnnnl-a-jgd2011.JPG

männliche B-, C- und D-Jugend 2011 / 2012

Jugendarbeit in Bad Salzuflen trägt Früchte.
Nachdem die D1 in der letzten Saison den 4. Platz (punktgleich mit dem 3.Platz)
belegte, steuert sie nach einer kurzen aber intensiven Vorbereitung Potestplätze an.

Die C1 qualifizierte sich in der Saison 2010/11 für die Bezirksliga und erreichte dort
eine gute Mittelfeldplatzierung , wo man sich mit Mannschaften von GWD-Minden,
Nettellstedt, Jöllenbeck usw. durchsetzen musste.
Die Qualifikation für die Bezirksliga der Saison 2011/12 stand unter keinen guten Stern.
Unser Torhüter Joel Birleben (vorgesehen für den Einsatz in der C-u. B-Jugend), 
wechselte kurzfristig den Verein. Auf Grund seiner über die Jahre gewachsenen
Leistungen wurde GWD-Minden auf ihn aufmerksam.
Trotz Ausfall dieses Führungsspielers qualifizierte sich die C-Jugend ungeschlagen
für die Bezirksliga. Um in dieser Liga zu bestehen, bedurfte es einen größeren Trainingsaufwand, der sehr vielseitig gestaltet wurde.
Ende August ging’s mit der C u. B-Jugend ins Trainingslager nach Kappeln.
Die drei Tage vergingen wie im Flug, aber sie bleiben allen in guter Erinnerung (hartes Training, Strandläufe um 7.30 Uhr, lustiges Beisammensein, Spiele gegen andere
Mannschaften sowie Spontangrillen mit den Gegnern).
Die Fahrt nach Kappeln wurde uns ermöglicht durch die Unterstützung der Firma
Wendik Pumpen-Service, der Firma Heinz-Henry Schmidt aus Detmold, sowie diverse
Kleinsponsoren und den Eltern der Spieler.
Ein großes Dankeschön hierbei an alle.

Da im letzten Jahr der JH-Bad Salzuflen keine B-Jugend stellen konnte, freut es uns um
so mehr, eine in die Saison 2011/12 in die Kreisliga zu schicken.
Feldspieler standen anzahlmäßig zur Verfügung, aber einen ausgebildeten Torhüter gab
es nicht. Not macht erfinderisch.
Aus dem Nichts entstanden zwei „ Torhüter“, die ihre Aufgabe mit großen Willen u.
Einsatz angenommen haben.

Alle drei Mannschaften werden super von den Eltern begleitet und unterstützt.
Die Firma Daubel Partyservice sponserte neue Trainingsanzüge für die Spieler, Trainer
und Betreuer. Auch hier möchten wir nochmals danke sagen.

mnnnl-b-jgd2011.JPG

mnnnl-c-jgd2011.JPG

mnnnl-d-jgd2011.JPG

Halbzeit: 16 : 5
Endstand: 32 : 17
 
Bericht folgt!

Die lange Herbstferien Pause ist vorbei – am Samstag hatte die HSG Blomberg zum nächsten Serienspiel geladen. Hatten sich Schweiß bei den Trainingseinheiten und die Aussprachen nach der deutlichen Derbyniederlage gelohnt? Wo steht die Mannschaft wirklich? Das waren die Fragen, die es im Gastspiel beim mit 8:2 Punkten ebenfalls gut darstehenden Tabellennachbarn zu beantworten galt.

An Motivation mangelte es nicht, auch wenn man nicht mit voller Personaldecke anreisen konnte: Es fehlte neben dem verletzten Martin  auch Jens, was im Rückraum doch etwas Umstellung im Vergleich zum letzten Spiel bedeutete.

Erfreulich war, dass man von Anfang an sehr viel besser ins Spiel fand und eine engmaschige Abwehr stellen konnte, was den zumeinst recht jungen Spielern der Blomberger den erfolgreichen Abschluß schwer machte. Die Konzentration stimmte auch vorne und das führte dann nach einer 0:2 Führung zu einem immerwährenden leichten Vorsprung der Gäste – erst zwei, dann drei und fünf Tore.  Eine erfreulich gute Form zeigten unsere Außenspieler, die Ihre jungen Gegenüber ein ums andere Mal in eins gegen ein Aktionen schlecht aussehen ließen und zuverlässig einnetzten. Die Gemüter der Hausherren erregte dann noch ein entschiedenes Stürmerfoulkurz vor der Halbzeit, dass das vermeintliche 12:16 zu einem 11:16 Pausenstand werden ließ.

In der Halbzeit war dann auch ohne Phrasenschwein klar: „Das Spiel haben wir noch nicht gewonnen – es sind noch harte 30 Minuten bis zum Abpfiff.“ Man nahm sich vor, einige Schwachstellen hinten auszumerzen und das Niveau vorne zu halten.

Das gelang dann auch in Durchgang zwei, sogar besser als erdacht: Direkt nach dem Start in die zweite Hälfte konnte die Gäste sogar noch eine Schippe mehr auflegen und zogen den Blombergern davon – bis auf neuen Tore. Das gegen die jüngere Blomberger Truppe erhöhtes Tempospiel und zahlreiche Gegenstöße den Erfolg ausmachen konnten hatte man so zunächst nicht auf der Rechnung. Es konnte also nun auch etwas mit anderer Besetzung geprobt werden, was den Vorsprung zwar nochmal etwas schmelzen, aber nicht mehr gefährden konnte.

Halbzeit: 11:16
Endstand: 25:32

Am Ende steht ein verdientes 25:32 für den TuS, der heute etwas besser aufgelegt und mit der höheren Motivation ausgestattet war. Der kleine blau-gelbe Fleck auf der schwarz-weißen Weste aus dem Derby ist zwar noch da, aber aus dem Köpfen ist er erfreulicher Weise ganz offensichtlich verschwunden.

Das nächste Spiel gegen die TSG Hohenhausen wird zur Ungewohnten Zeit am donnerstäglichen Trainigsabend ausgetragen werden: 17.11. ,20:30Uhr. Der TuS hatte aufgrund von Personalproblemen eine Verlegung beantragt der die Gäste erfreuliche Weise zustimmten – danke dafür! Die TSG Hohenhausen ist der nächste Gegner aus dem Kreis der Mannschaften mit nur zwei Verlustpunkten (vor dem Spiel heute gegen Detmold) Es ist also wieder ein wichtiges Spiel, auf das sich die Ehrser vorbereiten müssen.

Die Dreifachveranstaltung am kommenden Samstag wird also zur Doppelveranstaltung – viel Erfolg den Reserven!