Hallo Handballfans!
Header

TuS-LogoTuS I.: Auswärtspunkte aus Paderborn – glanzlos, aber effektiv

Das Spiel eins nach der Heimpleite gegen den Tabellenführer führte die Ehrser nach Paderborn. Der Tabellenstand verleitete wie so oft dazu, das als leichten sonntagsnachmittäglichen Ausflug zu werten, allerdings zeigen sich zwei entscheidende Dinge bei näherer Betrachtung: Paderborn hat bisher erst ganze drei Heimspiele, dafür aber bereits sieben Partien auswärts gespielt. Von diesen drei Heimspielen konnten die Domstädter zwei für sich entscheiden, eines gegen Wissentrup. Zweiter Aspekt: Das Hinspiel im Lohfeld war alles andere als überzeugend und konnte nur mit einem Törchen Unterschied entschieden werden.

Vorzeichen genug also, diese Aufgabe als absolut herausfordernd anzusehen, will man denn weiter im oberen Tabellendrittel verweilen und Anschluss an die Spitzengruppe halten. Leider aber war die Mannschaft in der Anfangsphase weit weg von dem angestrebten Level an Aufmerksamkeit und Präzision, das in der Vorbereitung der Partie vom Trainer eingefordert wurde. Eine quasi nicht präsente Abwehr lies einfache Würfe zu Torerfolgen werden und vorn machte es sich die Truppe mit Fehlwürfen und unvorbereiteten Aktionen selbst schwer. Zu diesem Zeitpunkt übernahm Paderborn die Partie und die Führung und Ehrsen konnte sich nur langsam aus dem Griff befreien. Immerhin: Nach einigen Umstellungen erreichte die Abwehr ein besseres Organisationslevel und hatte das übersichtliche Spiel der Gastgeber über Rückraum und an den Kreis nun deutlich besser im Griff. Darüber gelangte man dann auch immer öfter in die Position, Gegenstöße bzw. schnell vorgetragene Angriffe einzuleiten, die auch erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Tor um Tor konnten man so nun erzielen und enteilte bis zur Pause bis auf fünf Treffer Vorsprung.

Fünf Treffer Führung zur Pause, jetzt läuft es und Paderborn wird nun schon klein bei geben – genau das galt es so weit wie Möglich aus den Köpfen zu halten. Noch war hier nichts gewonnen, und der Trainer fand auch schnell die richtigen Parallelen zum Stuckenbrockspiel (sechs Tore vor zur Halbzeit) – eine konzentrierte Leistung war weiterhin gefragt, wenn die Punkte eingetütet werden sollten.Mit einigen Holztreffern der Paderborner weniger hätte der Vorsprung auch leicht kleiner sein können.

Aber es gelang nicht, mit freiem Kopf aus der Kabine zu kommen – Ehrsen verpasste es, das Spiel weiterhin zu kontrollieren und  vergab Chancen während sich in der Defensive eine seltsame Nervosität ausbreitete. Paderborn verkürzte und glich aus, das Spiel war wieder offen. Ehrsen war aber nun clever genug, sich vorne auf einfache, sicher vorgetragene Kombinationen zurückzubesinnen, mit denen immer wieder Torerfolge erzielt wurden. Das brachte unsere Mannschaft dann auch wieder zurück auf die Siegerstraße und langsam aber stetig konnte man zwischen 45. und 55. Minute wieder ein größeres Torepolster aufbauen. Trotz einiger weiterer Nachlässigkeiten in der Abwehr hatte Paderborn dem dann nichts mehr entgegenzusetzen.

Halbzeit: 14 : 19
Endstand: 31 : 34

Insgesamt dann doch der Pflichtsieg, den man im Vorfeld so gerne eingeredet bekommen hat, allerdings eher glanzlos und positiv formuliert effektiv. Gegen den SuS Wissentrup muss am nächsten Wochenende eine Verbesserung her, vor allem weil dort die offene Hinspielrechnung sicher auch für die passende Einstellung der Lageser sorgen wird. Wir dürfen uns kommenden Samstag um 17:30 Uhr im Lohfeld also auf eine spannende Begegnung freuen!

TuS-LogoNachbericht TuS I.: Es hat nicht sein sollen…

Zum Spitzenspiel der ersten Kreisklasse soll natürlich auch bei uns der Bericht nicht fehlen – ein zwischenzeitlich erkrankter Berichtsschreiber  hat die Bearbeitungszeit allerdings in die Länge gezogen.

Im Heimspiel gegen den Tabellenführer hatte sich unsere Mannschaft viel vorgenommen; allen voran vor allem mit der aus Ehrser Sicht viel  zu deutlichen Hinspielniederlage aufzuräumen.

Jeder Akteur mobilisierte heute, was zu mobilisieren war und die Mannschaft überzeugte geschlossen und von Beginn an. Man schaffte es die Gäste derart zu beeindrucken, dass diese phasenweise unorganisiert Bällen vertendelten und besaß heute auch die nötige Konsequenz, Fehler sofort in Form von Toren zu bestrafen. Der verdiente Lohn war dann auch die sechs-Tore-Pausenführung(15 : 9).

In Durchgang zwei lies man die eben noch beeindruckende Souveränität im Angriff vermissen und lies den Gegner wieder herankommen. Das bestrafte die Mannschaft aus Stuckenbrock und kämpfte sich nicht nur wieder heran, sonder auch vorbei. In der Schlussphase versuchten Die Ehrser noch, den Verlauf zu korrigieren, was das Endergebnis deutlicher als nötig aussehen lässt.

Halbzeit: 15 : 9
Endstand: 24 : 28

Eine insgesamt gute Leistung (Halbzeit eins:Sehr Gut – Halbzeit zwei: noch befriedigend) gegen den Aufstiegsaspiranten reichte  heute nicht, um die Punkte im Lohfeld zu halten. Die Zuschauer bekamen heute eine attraktive, faire und spannende Partie geboten – leider mit dem falschen Ausgang für den TuS.

Spam

Januar 16th, 2013 | Posted by admin in Informationen - (0 Comments)

An alle unsere Handball-Fans,

da wir in letzter Zeit viele Neuanmeldungen auf unserer Seite verzeichnen, die nichts mit uns zu tun haben, möchte ich Euch bitten, Euch in Zukunft mit Eintragung Eures Namens in Euren Profilen zu erkennen zu geben, damit wir die unsinnigen Nutzer leichter eleminieren können.

Danke und viel Spielfreude und Erfolg wünscht Euch Doris

jh-logo2011.jpg  männl. B-Jugend Bezirksliga – Halle Gesamtschule Lemgo – 13.30 Uhr

Vor dieser Leistung der Jungs ziehe ich wieder meinen Hut. Ein ganz fettes „RESPEKT“. Nach dem Spielverlauf in der 1. Halbzeit ist der Punktgewinn beim Spitzenreiter wieder als sensationell einzustufen. Unser Auftreten war zu Beginn indiskutabel. Die Lemgoer Rückraumschützen wurden nicht effektiv genug gestört, im Angriff spielten wir zu unflexibel und nahmen uns zu viele schwierige Würfe (12 Fehlversuche). Unsere Körpersprache und Gegenwehr deuteten auf eine hohe Schlappe hin. So ging es mit 16 : 9 gegen uns in die Kabine. Die Pausenansprache von Howie verfehlte jedoch ihre Wirkung nicht. Gewillt, sich nicht kampflos in eine hohe Niederlage zu fügen, kamen unsere Jungs aus der Kabine. In der Abwehr wurde jetzt endlich aggressiv, offensiv und variabel gearbeitet und im Angriff geduldig und effektiv der Torerfolg gesucht. Wir gerieten zwar noch mit 18 : 10 in Rückstand,  doch danach begann unsere Aufholjagd. Gegen die sich wohl zu sicher fühlenden Lemgoer, die im weiteren Spielverlauf der 2. Halbzeit immer mehr Fehler machten, knabberten wir mit stoischer Ruhe den Rückstand weg. Über 18 : 12, 20 : 14, 23 : 19 hatten wir beim 26 : 24 und 27 : 25 zweimal die Gelegenheit, auf 1 Tor zu verkürzen. Durch zwei unserer wenigen Fehler in der 2. Halbzeit gelang uns dies leider nicht, so das Lemgo 4 Minuten vor Schluss zum 28 : 25 einnetzen konnte. Hier zeigte sich jetzt, wie die Jungs sich weiterentwickelt haben. Anstatt hektisch den Torwurf zu suchen, spielten sie weiter in Ruhe bis zur Chance und zum Torerfolg. So gelang uns eine Minute vor Schluss der Ausgleich zum 28 : 28, den Lemgo aber gleich wieder mit der Führung konterte. Uns blieben 25 Sekunden um zurückzuschlagen.

Auszeit Howie – siebter Feldspieler rein – mit druckvollem Spiel eine Wurfchance erarbeitet – hartes und übles Foul im Wurf an „Keule“ Dominik – gerechtfertigte 7-Meter-Entscheidung der Unparteiischen – fünf Sekunden vor Spielende und Paul mit Nerven aus Stahlseilen vom Punkt – Ausgleich – Abpfiff – Riesenjubel.

Alle Akteure haben sich in der 2. Halbzeit ein Sonderlob verdient. Als Mannschaft haben wir uns diesen Punkt hart erkämpft, auch wenn Paul und Gigant Niklas durch ihre Kaltschnäuzigkeit beim Torwurf heute herausstachen. 

Halbzeit: 16 : 9
Endstand: 29 : 29 

Es spielten:Peer/Niklas (Tor), Paul (10/2), Moritz (1), Julian (2), Tim (3), Dominik H. (4), Niklas (7), Marvin (1), Janko (1), Marius, Dominik W., Max 

Weiter geht es am Samstag, 26.01.2013, um 15.30 Uhr im Lohfeld gegen die Oberligareserve von GWD Minden. Hier haben wir aus dem Hinspiel noch etwas gutzumachen. Um uns in dieser geilen ausgeglichenen Liga vorne zu platzieren, müssen wir aus unseren 4 kommenden Endspielen gegen die direkten Konkurrenten so viele Punkte wie möglich holen.

Mit der Unterstützung unserer vielen treuen Zuschauer wollen wir gegen Minden den nächsten Schritt machen.
Also auf Leute, unterstützt eure Handballjugend!