Hallo Handballfans!
Header

TuS-LogoTuS I.: Erfolgreicher Ausflug nach Aspe – inklusive Herzschlagfinale!

Unsere Erste hatte ihr nächstes Heimspiel auf dem Plan – die Hallensituation machte es nötig, auf die Halle in Aspe auszuweichen. Wir wollen nicht so weit gehen, das Spiel deshalb als Auswärtsspiel zu deklarieren, aber ungewohnt war es dennoch. Zudem mussten wir auf Patrik und Marcel krankheits- bzw verletzungsbedingt verzichten. Trotzdem standen die Zeichen auf Wiedergutmachung für die empfindliche Hinspielniederlage.

Tatsächlich fand die gesamte Mannschaft ganz passabel ins Spiel, lediglich einige liegengelassene Chancen im Angriff trübten das Bild in den ersten Minuten. Die Gastgeber stellten eine kompakte Abwehr, die lediglich durch den schon aus dem Hinspiel bekannten, individuell starken Halblinken gelegentlich überwunden wurde. Über die erste Hälfte konnte man diese Form halten, baute den Vorsprung aber nicht weiter aus.

Nach der Pause kamen die Ehrser besser eingestellt zurück aufs Parkett. Sensibilisiert auf die Schwerpunkte des Brakeler Spiels schaffte man es mit einer durchweg überzeugenden Vorstellung, den Gästen Treffer um Treffer abzunehmen und den Vorsprung bis auf sieben Toren auszubauen. Daran änderte auch die im Verlauf nun zunehmenden Härte nichts – nach eunem groben Foul mussten wir auf Stucki verzichten. Auch die Gäste gingen allerdings nun nicht mehr so zaghaft zu Werke, wie noch im ersten Durchgang. Was dann allerdings in den letzten sechs Minuten passierte, lässt sich fast nicht beschreiben: Nach Auszeit machten die Gästen ihre Abwehr auf, und Ehrsen lies sich durch diesen Schachzug aus dem Konzept bringen. Die sichere Führung schmolz, Brakel erzielte Treffer um Treffer und glich  sogar nochmal aus. Die anschließende Unsportlichkeit (Abfangen des Balles vom Torwart zum Anwurf) brachte Brakel aber außer der sperrebelegten Disqualifikation nichts mehr ein: In den letzten vier Sekunden gelang es den Ehrsern noch, mit einem unmittelbar nach dem Anwurf  lang in den Raum gespielten Ball, den Brakeler Torhüter zu überwinden – der Rest war Jubel bei den Ehrsern und Enttäuschung bei den Gästen.

Halbzeit: 15 : 13
Endstand: 34 : 33

Sicher nicht unverdient verbucht die Erste diese beiden Punkte. Man könnte noch viel darüber schreiben, warum nun diese Spannung überhaupt noch aufkam, dass man das Spiel eher hätte entscheiden müssen, usw, usf. Die überzeugende Leistung in den anderen 55 Minuten ist allerdings genauso erwähnenswert. Abschließend diskutiert wurden dann alle Situationen beim anschließenden gemeinsamen Essen im ‚Christians‘ – Dank an Basti für die Übernahme der Orga!

Die spannendsten fünf Minuten der Serie werden unter ‚Erfahrungsgewinn‘ verbucht – und damit gehen wir jetzt in die Osterpause. Das nächste Spiel ist für den 13.4. terminiert – die TG Lage ist ab 17:30 zu Gast im Lohfeld. Ein Sieg in diesem Spiel bedeutet den sicheren Tabellenplatz drei auf der Abschlußtabelle. Das sollte Ansporn genug sein ein gutes Spiel abzuliefern.

Vorher sehen wir uns aber sicher noch zum Osterfeuer an gewohnter StelleOstersonntag bei Einbruch der Dunkelheit geht es los.

TuS-Logo TuS.: Auswärtssieg – Bösingfeld bleibt gutes Pflaster für den TuS!

Nach einer geschlossenen Leistung konnte unsere Erste die Punkte des Gastspiels beim TSV Bösingfeld verdient mit nach Salzuflen nehmen. In einem abwechslungsreichen Spiel  behielten die Gäste immer die Oberhand.

Halbzeit: 9 : 11
Endstand: 21 : 23

TuS-Logo TuS I.: Ein Punkt aus Brake – freuen oder ärgern?

Das zweite von insgesamt drei Auswärtsspielen in Folge führte unsere Mannschaft nach Lemgo-Brake. Im Hinspiel trennten sich beide Truppen unentschieden, vor dem Hintergrund dass unsere erste den zweiten Tabellenplatz im Auge hat unter unserem Anspruch. Man nahm die Herausforderung an, in fremder Halle und vor – nennen wir es mal kritischem- auswärtigen Publikum beide Punkte nach Salzuflen zu holen. Daran sollten auch die verletzungsbedingten Ausfälle von Marcel, Fabi und Moritz und die Abwesenheit von Phillip und Robin nichts ändern.

Unserer Mannschaft gelang ein Start nach Maß – schnell hatte man sich ein vier-Tore-Polster erarbeitet und lies in der eigenen Abwehr nur wenig zu. Bis Mitte der zweiten Hälfte hatten die Ehrser die Partie vollständig kontrolliert. Einige unüberlegte, bzw. überhastige Aktionen reichten aber aus, um Brake wieder etwas aufschließen zu lassen. Die erste kleine Enttäuschung war, zur Pause nicht höher als mit 12 : 15 zu führen.

Die zweite Hälfte führte leider das weniger attraktive und weniger erfolgreiche Spiel aus der Schlussphase des ersten Durchgangs fort. Zunächst blieb der Ehrser Vorsprung konstant, den Umstand, dass die Gastgeber sich vermehrt zu mit Zeitstrafen belegten Aktionen hinreißen ließen konnten sie aber nicht zum eigenen Vorteil nutzen. Es wurde also nochmal spannend und tatsächlich gelang Brake nicht nur der Ausgleich, sondern in der 54. Minute gar der erste Führungstreffer. Ehrsen glich aus und beide Mannschaften gingen jeweils noch einmal in Führung. Der letzte Brake Angriff in der 58. Minute konnte erfolgreich abgewehrt werden und die Ehrser hatten nochmal die Chance zum Siegtreffer – das gelang jedoch weder aus dem Spiel noch durch den zuletzt noch auszuführenden Freiwurf.

Halbzeit: 12 : 15
Enstand: 24 : 24

Was bleibt „unterm Strich“?  Ein Punkt – soweit so gut. Vor der Hintergrund der Leistung aus der ersten Hälfte ist das trotzdem sicher viel zu wenig. Es fehlte etwas Mut, in der zweiten Halbzeit vorne schnellere Aktionen vorzutragen, die stets mit Toren belohnt wurden und vielleicht auch zum ersten Mal der unbedingte Wille, den „Sack zuzumachen“ – eine Qualität, die man der Mannschaft diese Serie bisher immer attestieren konnte. Trotzdem muss man die Moral der Mannschaft loben, in den letzten Minuten mit Elan um jeden cm gekämpft zu haben um so zumindest den einen Zähler mitzunehmen. Zwei Partien in einer Serie ohne Sieger – das hat wohl auch Seltenheitswert. Das nächste Spiel ist das Gastspiel beim TSV Bösingfeld – nächsten Samstag, 9.3. um 17:30 Uhr geht es los. Das Spiel wird die nächste Bewährungsprobe auf dem Weg zu Platz zwei. Die personell variable Truppe mach mit wechselnden Leistungen auf sich aufmerksam, zuletzt fuhr sie aber zwei Siege und ein Unentschieden ein. Die Ehrser sind auf der Hut… auf geht’s!